Königsbacher Brauerei A.-G., vorm. Jos. Thillmann

Allgemeines

FirmennameKönigsbacher Brauerei A.-G., vorm. Jos. Thillmann
OrtssitzKoblenz (Rhein)
OrtsteilKönigsbach
StraßeAn der Königsbach 8
Postleitzahl56075
Art des UnternehmensBrauerei
AnmerkungenBis 1900: "Jos. Thillmann, Königsbacher Brauerei". Verwaltung: Koblenz, Neustadt 5. Später nur "Königsbacher Brauerei AG". Um 2004: Postfach 1120, 56011 Koblenz. Adresse (1943): Hindenburgstr. 5.
Quellenangaben[Hoppenstedt: Brauereien (1982) D 131] [MAN-Dampfmaschinenliste (1898)] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 778]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
03.03.1900 Gründung unter Übernahme der bisher von der Firma Jos. Thillmann, Königsbacher Brauerei in Koblenz, betriebenen Bierbrauerei mit einem Kapital von 1.200.000 Mark
19.03.1900 Eingetragen
1911 Erhöhung des Kapitals auf M 1.600.000,00
1923 Weitere Ehhöhung des Kapitals in den Jahren 1920-1923 auf M 12.100.000,00.
19.01.1925 Kapital-Umstellung lt. Hauptversammlung vom 19. Jan. 1925 von Mark 12.100.000,00 auf RM 1.810.000,00 (Stammaktien 20 : 3, Vorzugs- Aktien 10 : 1)
14.01.1928 Die Hauptversammlung vom 14. Jan. 1928 beschließt Erhöhung um RM 300.000,00. Die neuen Aktien werden zu 100% + 7% Stückzinsen ab 1. Okt. 1927 den Aktionären in der Weise angeboten, daß auf je RM 6.000,00 alte Aktien eine neue Aktie zu RM 1.000,00 bezogen werden konnte.
04.01.1930 Die Hauptversammlung vom 4. Jan. 1930 beschließt Erhöhung des Stammakt.-Kap. von RM 2.100.000,00 auf RM 2.490.000,00 durch Ausgabe von 390 Aktien zu RM 1.000,00, dividendenberechtigt ab 1. Okt. 1929, zum Kurse von 105 %. Von den neuen Aktien werden RM 300.000,00 den alten Aktionären in der Weise angeboten, daß auf je nom. RM 7.000,00 alte Aktien eine neue Aktie zu RM 1.000,00 bezogen werden konnte. Die restlichen RM 90.000,00 werden von den Vorbesitzern übernommen.
1932-1934 In den Geschäftsjahren 1932/33 und 1933/34 je 20prozentige Absatzsteigerung, wodurch der Ausstoß des Jahres 1930/31 wieder erreicht wird.
1933-1934 Günstige Veräußerung der seit drei Jahren stilliegenden Mälzerei Andernach
1933-1934 Neuerwerb von für die Gesellschaft wertvollem Baugelände
1934-1935 Übernahme der Kundschaft der Brauerei Schaaf in Niedermendig.
1937-1938 Maßgebende Beteiligung an der J. Bubser Brauerei zur Nette, Weißenthurm.
1939 Umtausch der 400 Stammaktien zu Reichsmark 100,00 in 40 Stammaktien zu RM 1.000,00
30.01.1942 Lt. Aufsichtsrats-Beschluß vom 30. Jan. 1942 Kapitalberichtigung um 30 % durch Erhöhung des Aktienkapitals von RM 2.500.000,00 auf Reichsmark 3.250.000,00 (Heraufsetzung des Aktiennennbetrages von bisher RM 1.000,00 auf RM 1.300,00). Der Berichtigungsbetrag einschließlich der Pauschsteuer wird aus der Auflösung der Umstellungsreserve mit RM 18.405,00, des Gebäudeerneuerungsfonds mit RM 250.000,00, der Teilauflösung der Steuerreserve mit RM 300.000,00, durch Entnahme aus Delkrederekonto mit RM 91.595,00 und Zuschreibung von RM 165.000,00 auf kurzlebige Wirtschaftsgüter gewonnen.
10.03.1943 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Bier 1898 [MAN-Dampfmaschinenliste] 1898 [MAN-Dampfmaschinenliste]  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1898 Maschinenfabrik Augsburg AG
Dampfmaschine 1911/12 Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg AG




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: H. Knödgen-Simonis, Koblenz; Franz Asprion, Koblenz. Prokuristen: Johann Schreiber, Theodor Vonolfen, Karl Junges. Braumeister: Carl Singer. Aufsichtsrat: (3-7) Dr. Franz Maur, Koblenz, 1. Vorsitzer; Frau Engelbert Simonis, Koblenz, 2. Vorsitzer; Dir. Eugen Asprion, Wiesbaden; Frau A. K. Michels, Koblenz. Stimmrecht: Je nom. RM 100,00 Stamm-Aktienkapital 1 Stimme; je nom. RM 100,00 Vorzugs-Aktienkapital 10 Stimmen in bestimmten Fällen. Gewinn-Verwendung: Zunächst bis 4 % Dividende, Vergütung an Aufsichtsrat nach Satzung. Geschäftsjahr: 1. Oktober bis 30. September. Grundkapital: nom. RM 3.250.000,00, davon nom. Reichsmark 3.237.000,00 Stammaktien in 2490 Stücken zu je RM 1.300,00 (Nr. 1-2000 und 2401-2890) und nom. Reichsmark 13.000,00 Vorzugsaktien in 10 Stücken zu je Reichsmark 1.300,00 (Nr. 6401-6410).
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 778]


THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens (Organe und Kapital der Gesellschaft)
TEXTZweck: Herstellung und Verkauf von Bier, Malz, Eis und der bei der Bierbrauerei sich ergebenden Nebenerzeugnisse. Produktion: Unter- und obergärige Biere, Eis und Nebenprodukte. (Vorstand: H. Knödgen-Simonis, Koblenz; Franz Asprion, Koblenz. Prokuristen: Johann Schreiber, Theodor Vonolfen, Karl Junges. Braumeister: Carl Singer. Aufsichtsrat: (3-7) Dr. Franz Maur, Koblenz, 1. Vorsitzer; Frau Engelbert Simonis, Koblenz, 2. Vorsitzer; Dir. Eugen Asprion, Wiesbaden; Frau A. K. Michels, Koblenz. Stimmrecht: Je nom. RM 100,00 Stamm-Aktienkapital 1 Stimme; je nom. RM 100,00 Vorzugs-Aktienkapital 10 Stimmen in bestimmten Fällen. Gewinn-Verwendung: Zunächst bis 4 % Dividende, Vergütung an Aufsichtsrat nach Satzung. Geschäftsjahr: 1. Oktober bis 30. September. Grundkapital: nom. RM 3.250.000,00, davon nom. Reichsmark 3.237.000,00 Stammaktien in 2490 Stücken zu je RM 1.300,00 (Nr. 1-2000 und 2401-2890) und nom. Reichsmark 13.000,00 Vorzugsaktien in 10 Stücken zu je Reichsmark 1.300,00 (Nr. 6401-6410).)


THEMABesitzverhältnisse (Organe und Kapital der Gesellschaft)
TEXTGrundbesitz: 16.32 ha (Brauerei mit anstoßendem Gut). Die Gesellschaft ist Besitzerin des neben der Brauerei gelegenen Weingutes Königsbach. Ferner besitzt die Gesellschaft 21 Wirtschaftsanwesen. Anlagen: Sudhaus 60 Ztr. Schüttung, modernste Kraft- und Maschinenanlagen sowie Betriebseinrichtungen für Biererzeugung und Lagerung1; neuzeitliche Flaschenabfüllanlage; Kraftwagen, Gespanne, eigene Waggons. Beteiligungen: 1. Nassauer Löwenbrauerei G.m.b.H., Nassau. Gegründet: 25. März 1905; Kapital: RM 66.000,00; Zweck: Herstellung von Bier und Nebenprodukten aller Art; Beteiligung: Maßgebend. 2. Vulkan-Brauerei G. m. b. H., Niedermendig bei Mayen. Gegründet: 13. Juni 1906; Kapital: RM 5.000,00; Zweck: Betrieb einer Bierbrauerei; Beteiligung: ausschlaggebend. 3. Union-Biervertrieb G. m. b. H., Trier. Gegründet: 7. Juli 1926; Kapital: RM 20.000,00; Zweck: Vertrieb von Bier, Eis und Kohlensäure; Beteiligung: ausschlaggebend. 4. J. Bubser Brauerei zur Nette, Weißenthurn. Mit dieser offenen H.-G. besteht enges Zusammenarbeiten bei getrenntem Weiterbestehen. Die beiden Vorstandsmitglieder der A.-G. sind in die Leitung dieser Firma delegiert worden. (Vorstand: H. Knödgen-Simonis, Koblenz; Franz Asprion, Koblenz. Prokuristen: Johann Schreiber, Theodor Vonolfen, Karl Junges. Braumeister: Carl Singer. Aufsichtsrat: (3-7) Dr. Franz Maur, Koblenz, 1. Vorsitzer; Frau Engelbert Simonis, Koblenz, 2. Vorsitzer; Dir. Eugen Asprion, Wiesbaden; Frau A. K. Michels, Koblenz. Stimmrecht: Je nom. RM 100,00 Stamm-Aktienkapital 1 Stimme; je nom. RM 100,00 Vorzugs-Aktienkapital 10 Stimmen in bestimmten Fällen. Gewinn-Verwendung: Zunächst bis 4 % Dividende, Vergütung an Aufsichtsrat nach Satzung. Geschäftsjahr: 1. Oktober bis 30. September. Grundkapital: nom. RM 3.250.000,00, davon nom. Reichsmark 3.237.000,00 Stammaktien in 2490 Stücken zu je RM 1.300,00 (Nr. 1-2000 und 2401-2890) und nom. Reichsmark 13.000,00 Vorzugsaktien in 10 Stücken zu je Reichsmark 1.300,00 (Nr. 6401-6410).)