Dresdener Maschinenfabrik und Schiffswerft Uebigau AG: Schiffsdampfmaschine

Allgemeine Daten

BezeichnungSchiffsdampfmaschine
HerstellerDresdener Maschinenfabrik und Schiffswerft Uebigau AG
HerstellortDresden
Bauzeit1912
Fabrik-Nummer1371
BeschreibungLiegende Zweifachexpansionsmaschine zum Antrieb eines Seitenraddampfers, Leistung: 180 PSi, mit Einspritzkondensation. Dazu ein Zweiflammrohr-Zylinderkessel (p= 11 atĂŒ) von Übigau. Daten des Schiffs: L= 59,80 m (ab 1928: 63,46 m), B= 5,25 m (ĂŒber die RadkĂ€sten: 10,55 m), T= 0,52 m; 1912-1928: 730 Personen, dann 915 Personen. 1927/28: VerlĂ€ngerung Aufbau Oberdeck u. Deckssalon auf dem Hinterschiff, Dampfheizung
AnmerkungenGebaut fĂŒr Schiff "Kaiser Franz Josef" = "Saxonia" = "Laubegast" = "Krippen". 29.07.-04.08.1943 in Hamburg. 04.07.1945 als Reparation in die UdSSR
Quelle[Rindt: Weiße Flotte Dresden; Dt. Schiffahrtsarchiv 3/1980, S. 104] Lieferliste Dresdener Maschinenfabrik Uebigau

Technische Daten

Normalleistung [PS]180
Maximalleistung [PS]180
Zylinderzahl2
Expansionsstufen2
Dampfdruck [bar]11
KondensationEinspritzkondensation
AbtriebSchaufelrÀder
Drehzahl [U/min]60

BesitzverhÀltnisse

Besitzer Ort ab bis Herkunft Verbleib
SĂ€chsisch-Böhmische Dampfschiff-Gesellschaft Dresden 1912 1919 zugeliefert von Maschinenfabr. Übigau Umbenennung in "Saxonia" (III)
SÀchsisch-Böhmische Dampfschiff-Gesellschaft Dresden 1919 1926 Schiff umbenannt aus "Kaiser Franz Josef" (II) Schiff umbenannt in "Laubegast"
SÀchsisch-Böhmische Dampfschiff-Gesellschaft Dresden 1926 1938 Schiff umbenannt aus "Saxonia" (III) Schiff umbenannt in "Krippen"
SÀchsisch-Böhmische Dampfschiff-Gesellschaft Dresden 1938 1946 Schiff umbenannt aus "Laubegast" mit Schiff in die UdSSR
unbekannt in Rußland 1946   Weiße Flotte, Dresden, ex "Krippen" Verbleib unbekannt