Kette, Deutsche Elbschiffahrts-Gesellschaft: Schiffsdampfmaschine


Zum Vergr├Â├čern Bild anklicken


Schiffsdampfmaschine: Dampfer Schiffsdampfmaschine: Schiffsdampfmaschine Schiffsdampfmaschine: Schiffsdampfmaschine Schiffsdampfmaschine: Schiffsdampfmaschine: Dampfer
Schiffsdampfmaschine: Schiffsdampfmaschine: Dampfer Schiffsdampfmaschine: Schiffsdampfmaschine


Allgemeine Daten

BezeichnungSchiffsdampfmaschine
HerstellerKette, Deutsche Elbschiffahrts-Gesellschaft
HerstellortDresden
Bauzeit1898
Fabrik-Nummer204
BeschreibungOszillierende Verbundmaschine mit Flachschiebersteuerung und Stephenson-Steuerung. Leistung: 145 PSi. Die Kurbelwelle ist vierfach im Oberfrahmen gelagert; Schmierung durch Docht├Âler. Zwischen den mittleren Lagern ist die gegen die Triebwerkskurbeln versetzte Kurbel f├╝r den Antrieb der Na├čluftpumpe, und au├čerhalb dieser Kurbelwangen sind die Doppelexzenter f├╝r die Stephenson-Steuerung (mit Docht├Âler-Schmierung). Die Zylinder haben eine Penn'sche Schwinge zur ├ťbertragung der Steuerungsbewegung von der Stephenson'schen Schwinge ├╝ber einen beiderseits oben am Zylinder gelagerten B├╝gel auf die Schieberstange. Diese ist am oberen Ende gef├╝hrt und hat in der Mitte eine Kulisse f├╝r den Schwingenstein am B├╝gel. Umsteuerung ├╝ber ein Handrad mit Spindel auf einen Doppelhebel mit je einer Lenkerstange zur Verstellung der Stephenson-Schwingen. Der Hochdruck-Schieberkasten hat einen Anfahrhahn zur Leitung von Frischdampf auf die Ausstr├Âmseite und somit zum ND-Zylinder bei ung├╝nstiger HD-Kurbelstellung. Die Zylinder├Âlversorgung erfolgt ├╝ber eine Schmierpresse neben der Frischdampf-Drehstopfbuchse. Oberfrahmen (Flansche durch Aufdoppelungen verst├Ąrkt) und Unterfrahmen sind seitlich durch gu├čeiserne Andreaskreuze versteift. Die Kondensator-Luftpumpe mit Trunk-Kolben ist nach hinten geneigt, so da├č Platz f├╝r die Verbinder-Drehstopfbuchse zwischen beiden Zylindern besteht. Vor der Stopfbuchse ist der Einspritzhahn, und die Spritzwasserleitung m├╝ndet in den Unterfrahmen. Nach 1900 Umbau auf Verbund (nicht bei [Klinger]). Mit Zweiflammrohrkessel (p= 10 at├╝) der "Kette"-Werft in Dresden. Schaufelraddurchmesser: 3500 mm. Seit 1938: neuer Maschinen-Oberfrahmen und feste Mittelwelle. 1958/59: Umbau auf feste Mittelwelle. 1974/75: neuer Kessel, 1993/94: Umbau, neuer Einflammrohr-Zylinderkessel, Dampfkesselbau Uebigau, ├ľlfeuerung seit 1993. Daten des Schiffs, erbaut in der Werft Blasewitz: L= 56,09 m, B= 5,04 m (├╝ber die Radk├Ąsten: 10,40 m), T= 0,54 m, 710 Personen. 1914: elektr. Anlage.
AnmerkungenIn Eilschiff "K├Ânig Albert" (II) = "Pirna". 1943/44 als B├╝roschiff in Dessau. 07.10.1972: Kohlebunkerbrand, 1973 repariert.
Quelle[Rindt: Wei├če Flotte Dresden; Dt. Schiffahrtsarchiv 3/1980, S. 102] Mitteilungen Herr Klinger, Dresden (Dez. 2000); Dokumentation Gieseler (29.05.2009)

Technische Daten

Normalleistung [PS]140
Maximalleistung [PS]145
SteuerungsbauartStephenson-Flachschiebersteuerung
Zylinderzahl2
Expansionsstufen2
HD-Zylinderdurchmesser [mm]400
ND-Zylinderdurchmesser [mm]700
Kolbenhub [mm]700
Schwungraddurchmesser [mm]3500
Dampfdruck [bar]10
KondensationEinspitzkondensation
AbtriebSchaufelr├Ąder
Drehzahl [U/min]36

Besitzverh├Ąltnisse

Besitzer Ort ab bis Herkunft Verbleib
S├Ąchsisch-B├Âhmische Dampfschiff-Gesellschaft Dresden 1897 1919 Neu von "Kette" f├╝r Dampfer "K├Ânig Albert" Schiff umbenannt in "Pirna"
S├Ąchsisch-B├Âhmische Dampfschiff-Gesellschaft Dresden 1919 1947 Schiff umbenannt aus "K├Ânig Albert" verstaatlicht, Elbschiffahrt Sachsen
Fahrgastschiffahrt Dresden Dresden 1947 1992 Schiff von S├Ąchs.-B├Âhm. Dampfschiff Schiff an S├Ąchs. Dampfschiff.-Ges.
S├Ąchsische Dampfschiffahrts-GmbH & Co. Dresden 1992   Schiff von Personenschiffahrt Dresden 2009: mit Schiff in Betrieb