R. I. Rasmussen: Dampfmaschine


Zum VergrĂ¶ĂŸern Bild anklicken


Dampfmaschine: Dampfmaschine Dampfmaschine: Dampfmaschine


Allgemeine Daten

BezeichnungDampfmaschine
HerstellerR. I. Rasmussen
HerstellortKopenhagen
Bauzeit1849
BeschreibungEine Bockmaschine auf vier kannelierten SĂ€ulen (h= 1250 mm, D= 105 mm) mit blanken Kapitellen und quadratischen Kopf- und Fußplatten. Sie ruhen auf einer dĂŒnnen Grundplatte; Abstand der SĂ€ulen in der Breite: 888 mm; in der Tiefe: 943 mm (in dieser Richtung in halber Höhe durch schmiedeeiserne Stangen verbunden). Diese schwingt nach vorn aus und hat dort eine Aussparung fĂŒr den halb-versenkten Zylinder, der mit einem quadratischen Flansch mit der Grundplatte verbunden ist. Die vorderen und die hinteren SĂ€ulen sind jeweils durch eine durchbrochene, oben bĂŒgelförmige Traverse miteinander verbunden. Auf der Vorderseite ist der Hersteller-Aufguß, und oben sind die Kurbelwellenlager. Die Kurbelwelle hat eine Stirnkurbel. Die Kurbelstange ist lang gegabelt und umfaßt die lang hochgezogene Kolbenstange. Diese wird oben in einer blanken Traverse mit Bohrung gefĂŒhrt. Der obere Kurbelstangen-Kopf ist geschlossen und hat innen die Kontur eines langgezogenen Sechsecks fĂŒr die Lagerschalen. Der Kreuzkopf ist durch einen Querkeil mit der Kolbenstange verbunden. Innerhalb des Gestells sind auf der Kurbewelle zwei Exzenter mit Messing-Brillen, die einen Doppelschieber (Flachschiebersteuerung) bewegen. In der Mitte der Kurbelwelle ist ein Exzenter fĂŒr den Antrieb einer senkrechten Pumpe auf der Grundplatte. Weiter hinterhalb (vor dem hinteren Lager) ist das einteilige Schwungrad (D= 1860 mm, b= 73 mm) mit sechs Speichen, das durch Nasenkeile mit der Welle verbunden ist. Der Watt-Regler (mit einer Schraubenfeder auf der Spindel) ruht auf einem bĂŒgelförmigen Gestell ĂŒber dem vorderen Kurbelwellenlager. Er wird durch einen Stirn- und Kegelradantrieb bewegt. Eine sehr lange, fast senkrechte Stellstange verbindet den Reglerhebel mit der Drosselklappe neben dem Schieberkasten. Schieberkasten-Schmierung mittels Schmierhahn.
AnmerkungenRestauriert: 28.07.1959
QuelleDokumentation Gieseler (25.09.2008; Daten vom Museum

Technische Daten

SteuerungsbauartFlachschiebersteuerung (Doppelschieber)
RegelungsbauartWatt'scher Regler, Drosselklappe
Zylinderzahl1
Expansionsstufen1
Schwungraddurchmesser [mm]1860
Kondensationohne

BesitzverhÀltnisse

Besitzer Ort ab bis Herkunft Verbleib
Danmarks Tekniske Museum Helsingoer 1917   Bonnesen & Danstrup 2008: ausgestellt
Bonnesen & Danstrup Kopenhagen   1917 unbekannt (1849 gebaut) Technisches Museum, Helsingoer