Grube Schmiedefeld

Allgemeines

FirmennameGrube Schmiedefeld
OrtssitzSchmiedefeld (ĂŒ. Neuhaus, Rennweg)
Art des UnternehmensEisenerzbergwerk
AnmerkungenBis 1888 im Besitz des Herrn von Swaine, dann zur MaxhĂŒtte. Chamosit-Eisenerz (kohlensĂ€urehaltig, 35% Eisengehalt)
Quellenangaben[100 Jahre Eisenwerksges. MaximilianshĂŒtte (1953) 100/101]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
15.10.1888 Die MaxhĂŒtte entschließt sich zum Ankauf der Grubenfelder des Herrn von Swaine in Schmiedefeld am Rennsteig, ein Vorkommen, das infolge seines Phosphorgehaltes die MaxhĂŒtte noch mehr auf den Thomasprozeß hinweist. Das Erzlager besteht aus Chamosit, d.h. ein rogenartiges Erz, das KohlensĂ€ure enthĂ€lt; der Eisengehalt ist rund 35%, der nach Abrösten und Austreiben der KohlensĂ€ure auf 41% steigt. Das Erzlager hat auf rund 1600 m streichende LĂ€nge eine MĂ€chtigkeit von 10 bis 25 m und nimmt nach der Taufe zu ab. Ein zweites Chamositlager hat auf 800 m streichende LĂ€nge eine MĂ€chtigkeit von 2 m bei guter QualitĂ€t des Erzes; dieses liegt ĂŒber dem Haupterzlager.
1905 Aufstellung einer Dampffördermaschine
1932 Absenkung des Schachts auf 100 m
1932-1933 Die alte Röstofenanlage mit Handbetrieb wird durch Aufstellung von vier neuen SiegerlĂ€nder Öfen mit mechanischem Austrag verbessert.
1937 Es werden durch die MaxhĂŒtte systematische Bohrungen auf weitere Chamositlager durchgefĂŒhrt, und bei Wittmannsgereuth findet man Erzlager
1938 Ab 1938 Modernisierung der veralteten Tagesanlagen: Umstellung des ganzen Betriebes auf ElektrizitÀt, Absenken des Schachtes bis zu 150-m-Sohle, Umstellung der Wagenförderung auf Skipförderung mit Gegengewicht, neue Kaue
1939-1940 Die Röstofenanlage wird durch zwei weitere neue SiegerlĂ€nder Öfen vergrĂ¶ĂŸert
1939-1940 Die Erzlager bei Wittmannsgereuth werden bergmĂ€nnisch erschlossen. Es entsteht eine hĂŒbsche Tagesanlage fĂŒr den Stollenabbaubetrieb, WerkstĂ€tten, Kompressoranlagen und Waschkaue. Zur Abförderung baut man bis zur HĂŒtte Unterwellenborn eine 14,5 km lange Drahtseilbahn und beginnt den Erzabbau im Stollen sowie im Tagebau.
1940 Bau einer modernen Schwarz-Weiß-Kaue




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Eisenerz 1888 Förderung durch MaxhĂŒtte     Chamosit




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampffördermaschine 1905? unbekannt




Firmen-Änderungen, ZusammenschĂŒsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1888 Nebenwerk zuvor MaximilianshĂŒtte erworben