W. Fitzner & K. Gamper, Werk Kramatorskaja

Allgemeines

FirmennameW. Fitzner & K. Gamper, Werk Kramatorskaja
OrtssitzKramatorsk (Ukraine)
Art des UnternehmensEisenhüttenwerk
AnmerkungenBesteller: Hauptsitz in Sosnowice. Orsname hier: "Kramatorskaja". Auch: "Hüttenwerke Kramatorskaja AG" (1899) zwecks Übernahme und Fortführung der "Gesellschaft der Kessel- und mechanischen Werkstätten W. Fitzner und K. Gamper". Sitz der Verwaltung der neuen Gesellschaft war Warschau, die Hochöfen, Walz- und Stahlwerk sowie Maschinenbaufabrik befanden sich in Kramatorskaja, Gouvernement Charkow, an der Station der Kursk-Charkow-Sewastopoler Eisenbahn. Die Steinkohlengruben lagen im Bachmuter Bezirk des Gouvernements Jekaterinoslaw. Anfang 1911 sind neue Eisenhütten und Stahlwerke in Betrieb genommen worden. Die Gesellschaft gehörte Prodameta an, dem beherrschenden Verkaufssyndikat der südrussischen Eisenindustrie. Die Hüttenwerke Kramatorskaja AG stand seit ihrer Gründung unter dem unmittelbaren Einfluß der deutschen Firmen Borsig (Berlin), Duisburger Maschinenbaufabrik vorm. Bechem & Keetman (Duisburg), AG Ludwig Stuckenholz (Wetter a.d.Ruhr) und Schuchtermann & Kremer (Dortmund).
Quellenangaben[Borsig: Ausgeführte Dampfmaschinen, Liste C (1908)] www.aktiensammler.de




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1897 Lieferung von zwei Dampfmaschinen durch A. Borsig
1899 Lieferung einer Dampfmaschine durch A. Borsig




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1897 August Borsig
Dampfmaschine 1897 August Borsig
Dampfmaschine 1899 August Borsig