Boswau & Knauer Aktiengesellschaft

Allgemeines

FirmennameBoswau & Knauer Aktiengesellschaft
OrtssitzBerlin
Stra├čePotsdamer Str. 119
Postleitzahl10783
Art des UnternehmensBauunternehmen
AnmerkungenUm 1900: "Boswau & Knauer GmbH". Adresse (1943): Mohrenstr. 49.
Quellenangaben[Reichs-Adre├čbuch (1900) 1097] [Borsig: Ausgef├╝hrte Dampfmaschinen, Liste C (1908)] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 3617]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1892 Gr├╝ndung der Firma als o. H.-G.
1907 Lieferung von zwei Dampfmaschinen durch A. Borsig
1921 Gr├╝ndung unter ├ťbeinahme der zun├Ąchst als o. H.-G. und dann als Boswau & Knauer G. m. b. H., Berlin bestehenden Firma mit einem Grundkapital von M 25.000.000,00.
06.09.1930 Die ao. Hauptversammlung vom 6. September 1930 beschlie├čt Erh├Âhung des Stammaktienkapitals um nom. RM 827.000,00 auf. nom. RM 4.277.000,00 durch Ausgabe neuer Aktien mit Dividendenberechtigung ab 1. Januar 1930. Diese Aktien dienen zum Erwerbe der gesamten Gesch├Ąftsanteile der "Gottlieb Tesch G. m. b. H.", Berlin (Reichsmark 1.250.000,00).
1931 Bei erh├Âhtem Rohgewinn werden betr├Ąchtliche R├╝ckstellungen gemacht.
Ende 1931 Ende des Jahres wird das S├Ągewerk Unterl├╝├č stillgelegt.
03.05.1932 Laut Beschlu├č der Hauptversammlung vom 3. Mai 1932 wird das Grundkapital auf Grund der Notverordnung zur erleichterten Kapitalherabsetzung durch Einziehung von nom. RM 800.000,00 eigener Stammaktien auf RM 3.500.000,00 herabgesetzt.
1933 Seither ist eine besondere Arbeitsgemeinschaft mit der Firma "Leonhard Moll", M├╝nchen, f├╝r neuzeitlichen Stra├čenbau angegliedert.
1933 In Berlin-Pankow wird ein Grundst├╝ck angekauft.
07.1933 Das Grundst├╝ck in H├╝fingen bei Donaueschingen im Schwarzwald (106 850 qm) wird im Juli verkauft.
Anfang 1934 Anfang des Jahres wird das S├Ągewerk Unterl├╝├č mit Aussicht auf anhaltende und lohnende Besch├Ąftigung wieder in Betrieb genommen.
1934 In Spandau-Hakenfelde wird ein als Lagerplatz dienendes Grundst├╝ck in Gr├Â├če von 55 120 qm erworben, auf das sich die Gesellschaft bei ├ťbernahme der Gesch├Ąftsanteile der "Gottlieb Tesch G. m. b. H." von der Tesch-Erbgemeinschaft ein Optionsrecht gesichert hatte.
1934 Die im Vorjahr abgeschlossene Arbeitsgemeinschaft mit der Tiefbaufirma "Leonhard Moll" in M├╝nchen wird im gegenseitigen Einvernehmen zum 31. Dezember 1934 aufgel├Âst.
1935 Zur Erweiterung des Lagerplatzes in Reinickendorf wird ein anschlie├čender Grundst├╝cksstreifen von etwa 2400 qm erworben.
1936 Der Lagerplatz in Reinickendorf erh├Ąlt durch Zukauf eines weiteren ansto├čenden Terrains von 10 200 qm an regulierter Stra├če eine neue Stra├čenfront von 181.10 m.
1937 Verkauf eines Landhauses in Unterl├╝├č und eines Lagerplatzes in D├╝ren.
1938 Kauf eines Grundst├╝ckes in Unterl├╝├č von rd. 1800 qm und Hingabe eines Grundst├╝ckes in Hakenfelde in Option
1938 Volleinzahlung der Anteile an der "Neuen Gesellschaft f├╝r Siedlungs- und Wohnungsbau m. b. H." und Verkauf der Anteile an der "Gottlieb Tesch G. m. b. H."
28.04.1938 Laut Hauptversammlungsbeschlu├č vom 28. April werden die Vorzugsrechte der nom. RM 23.000,00 Vorzugsaktien beseitigt. Die Vorzugsaktien und die ├╝ber je Reichsmark 100,00 lautenden 2500 Stammaktien sind zu Stammaktien ├╝ber je RM 1.000,00 zusammengelegt.
1939 Verkauf des Grundst├╝cks in Spandau-Hakenfelde zum Optionspreise
1939 Gr├╝ndung der "Wohlfahrtseinrichtung der Boswau & Knauer Aktiengesellschaft E. V."
01.11.1940 Durch Beschlu├č der ao. Hauptversammlung vom 7. November 1940 wird das Grundkapital um RM 1.500.000,00 auf RM 5.000.000,00 erh├Âht. Ausgegeben werden 1500 Inhaberaktien ├╝ber je RM 1.000,00 mit Dividendenberechtigung ab 1. Januar 1941, die den alten Aktion├Ąren 7 : 3 zu 150 % angeboten werden.
01.01.1942 Mit Wirkung ab 1. Januar 1942 wird die Tochtergesellschaft "Neue Gesellschaft f├╝r Siedlungs- und Wohnungsbau G. m. b. H., D├╝sseldorf", in "Boswau & Knauer G. m. b. H." umbenannt und der Sitz nach Posen verlegt.
24.06.1943 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Bauwerke 1900 [Reichs-Adre├čbuch (1900)] 1907 Aufstellung Dampfmaschine  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1907 August Borsig
Dampfmaschine 1907 August Borsig




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Dr.-Ing. e. h. Max Kn├╝ttel, Berlin, Vorsitzer; Hartmut Buddecke, Berlin; Dr. Alexander L├Âfken, Berlin; Franz Janssen, D├╝sseldorf, stellv. Vorstandsmitglied. Aufsichtsrat: Regierungsrat a. D. Ewald Hecker, Vorsitzer des Aufsichtsrats der Ilseder H├╝tte, Hannover, und Pr├Ąsident der Gauwirtschaftskammer Hannover-Braunschweig, Hannover, Vorsitzer; Bankier Freiherr Kurt von Schr├Âder, Teilhaber des Bankhauses J. H. Stein, K├Âln, und Pr├Ąsident der Gauwirtschaftskammer K├Âln-Aachen, K├Âln, stellv. Vorsitzer; Bankdirektor Eugen Boode, Berlin; Se. Durchlaucht F├╝rst und Landgraf Karl Egon zu F├╝rstenberg, Donaueschingen; Se. Durchlaucht Prinz Max Egon zu F├╝rstenberg, Donaueschingen; Generaldirektor Karl Raabe, Vorsitzer des Vorstandes der Eisenwerk-Gesellschaft Maximiliansh├╝tte, Sulzbach-Rosenberg H├╝tte. Abschlu├čpr├╝fer f├╝r das Gesch├Ąftsjahr 1943: Treuhand- Aktiengesellschaft Wirtschaftspr├╝fungsgesellschaft. Berlin. Gesch├Ąftsjahr: 1. Januar bis 31. Dezember. Hauptversammlung (Stimmrecht): Je nom. RM 100,00 Aktie l Stimme, je nom. RM 1.000,00 Aktie 10 Stimmen. Reingewinn-Verwendung: Nach Vornahme von Abschreibungen, Wertberichtigungen, R├╝ckstellungen und R├╝cklagen einschlie├člich der Einstellung in die gesetzliche R├╝cklage und eines etwaigen Gewinnvortrages: 1. Zun├Ąchst erhalten die Aktion├Ąre 4 % des auf ihre Aktien eingezahlten Betrages; 2. aus dem verbleibenden Reingewinn erhalten die Mitglieder des Aufsichtsrates einen Gewinnanteil von 8 % unter Beobachtung des ┬ž 98 AG; 3 der Rest wird an die Aktion├Ąre verteilt, wenn nicht die Hauptversammlung anders bestimmt. Grundkapital: nom. RM 5.000.000,00 Stammaktien in 4930 St├╝cken zu je RM 1.000,00 (Nr. 1-3380, 3451-4950, 6501-6550), 700 St├╝cken zu je RM 100,00 (Nr. zw. 3201-5700). Umtausch der bisherigen ├╝ber RM 100,00 lautenden Stammaktien gegen eine entsprechende Anzahl in solche ├╝ber RM 1.000,00 ist bis auf einen Restbetrag von RM 70.000,00 durchgef├╝hrt. Aktienverte├╝ung: In der Hauptversammlung vom 24. Juni 1943 waren RM 3.436.200,00 vertreten, davon RM 1.448.000,00 durch Commerzbank, RM 1.050.000,00 durch Deutsche Bank, RM 589.300,00 durch Dresdner Bank und RM 107.600,00 durch Berliner Handels-Gesellschaft.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 3617]


ZEIT1943
THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens
TEXTGegenstand des Unternehmens: Betrieb des Baugewerbes im Hoch-, Beton- und Stahlbetonbau, sowie alle damit zusammenh├Ąngenden Gesch├Ąfte. Arbeitsprogramm: Hochbauten, Skelettbauten, Siedlungsbauten, Beton- und Stahlbetonausf├╝hrungen, Zimmerer- und Tischlerarbeiten, Deckenkonstruktionen und Holzbearbeitung. Zweigniederlassungen in Brandenburg, Breslau, D├╝sseldorf, Gleiwitz, Hamburg, Hannover, Kattowitz, K├Âln (Rhein), Posen; S├Ągewerk in Unterl├╝├č bei Celle. Buchwert der Wertpapiere des Umlaufverm├Âgens: Reichsmark 3 990 996.50.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 3617]


ZEIT1943
THEMABesitzverh├Ąltnisse
TEXTBesitz- und Betriebsbeschreibung: 1. Berlin-Reinickendorf. An Geb├Ąuden sind vorhanden ein massives dreist├Âckiges Wohngeb├Ąude, Maschinen-, Werkst├Ątten-, Garagengeb├Ąude, verschiedene Lagerschuppen, Entladeschuppen usw., zum Teil massiv, zum Teil Fachwerk- oder Holzbau. Das Grundst├╝ck liegt unmittelbar am Bahnhof Berlin-Wilhelmsruh an regulierter Stra├če, hat eigenen Bahnanschlu├č und dient als Bauhof. Es sind Konstruktionswerkst├Ątten, eine elektrisch betriebene Zimmerei, Magazine f├╝r Baumaterial, Heiz- und Trockenkammer vorhanden. Zugunsten der Stadt Berlin ist auf dem Lagerplatz eine Sicherungshypothek von Reichsmark 10.000,00 zur Sicherung etwaiger Anspr├╝che auf Anliegerbeitr├Ąge eingetragen. 2. Berlin-Pankow, Prenzlauer Promenade (Bauland). 3. Hamburg, Alsterkrugchaussee. Das Grundst├╝ck, an regulierter Stra├če an der Alster gelegen, ist bebaut mit einem Wohnhause f├╝r Verwalter und Lagerplatzb├╝ro, elektrisch betriebener Tischlerei, Zimmerei, Werkst├Ątten, Schlosserei und Schmiede, Lagerschuppen f├╝r Baumaterial usw. 4. Hannover, Tannenbergallee. Werkstattgeb├Ąude aus Fachwerk mit elektrisch betriebener Tischlerei, Zimmerei und Nebenbetrieben, Schlosserei und Schmiede, verschiedenen offenen und verdeckten Holzschuppen. Das Grundst├╝ck liegt in n├Ąchster N├Ąhe des Rhein-Weser-Elbe-Kanals im Zentrum der Stadt. 5. Unterl├╝├č (Kreis Celle) in Hannover. Anlagen: Ein S├Ągerei-Grundst├╝ck mit Bahnanschlu├č. An Baulichkeiten sind vorhanden die Gatterhalle und die Halle f├╝r die Hobelmaschinen, Kreiss├Ągen und die Kistenmacherei, Trockenkammer; ferner ein B├╝ro- und Wohngeb├Ąude, ein Wirtschaftsgeb├Ąude, ein Arbeiterwohnhaus f├╝r 4 Familien in Steinfachwerk usw. 6. Gesamt-Maschinenpark (au├čer im S├Ągewerk Unterl├╝├č und in den Tischlereien): Betonmischmaschinen von 150 bis 1000 Liter Trommelinhalt; M├Ârtelmischmaschinen in- Trog- und Trichterausf├╝hrung; Kontinuierliche Mischmaschinen von 250 bis 500 Liter Leistung; Turmdrehkrane, Vo├čkrane, Lorenaufz├╝ge, Betonkippk├╝belaufz├╝ge, Portalkrane, Steinaufz├╝ge modernster Konstruktion; Diesellokomotiven, Loren, Gleise, Plattformwagen; Transportb├Ąnder, F├Ârderbandst├╝cke mit Antriebsstationen; Diesel-Raupengreifbagger mit Hochl├Âffel: Gie├čmastanlagen, Gie├čt├╝rme, Dampframmen mit Stahl-und Holzger├╝st, Teleskopb├Ąren mit Rammger├╝st bis 20 m H├Âhe; Diessl- und Elektrokcmpressoren mit gro├čen Ansaugleistungen mit s├Ąmtlichen erforderlichen Schl├Ąuchen und Aufbau-, Abbruch-, Rohr- und Spathammer, Boschhammer und Elektrohammer; Benzin-, Diesel- und Elektromotoren mit Leistungen bis zu 50 PS, Lokomobilen, Generatoren, Transformatoren; Kreiselpumpen, Diapumpen f├╝r Diesel- oder Elektromotor-Antrieb, Erdbohrzeuge. Holzbearbeitungsmaschinen, und zwar: Bretterreinigungsmaschinen, Hobelmaschinen, Schneidemaschinen, Kreiss├Ągen, Bands├Ągen, Sternmaschinen, Ablenks├Ągen, Handkreiss├Ągen elektrisch, Bohrmaschinen elektrisch. Eisenbearbeitungsmaschinen: Drehb├Ąnke, Bohrmaschinen, Eisens├Ągen, Unterfr├Ąsmaschinen, Eisenbiegemaschinen, Eisenschneidemaschinen, autogene und elektrische Schwei├čger├Ąte, Stumpfschwei├čmaschinen, Schleifmaschinen. Personenautomobile, Lastkraftwagen, Trecker, Anh├Ąngewagen, Achswagen, Mannschaftswagen. Au├čerdem ist die Gesellschaft mit den erforderlichen anderen Bauger├Ąten, R├╝stzeugen und dergleichen in ausreichendem Ma├če versehen. Durch erhebliche Neuanschaffungen ist der Maschinen- und Ger├Ątepark auf neuzeitlicher H├Âhe gehalten.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 3617]


ZEIT1943
THEMABeteiligung an folgenden Unternehmens
TEXTBeteiligung: Boswau & Knauer G. m. b. H. (s.d.), Posen, Beteiligung: 100 %. Buchwert der Beteiligungen: RM 75.001,00.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 3617]