Kollmar & Jourdan A.-G., Bijouteriefabrik

Allgemeines

FirmennameKollmar & Jourdan A.-G., Bijouteriefabrik
OrtssitzPforzheim
Postleitzahl751xx
Art des UnternehmensUhrkettenfabrik
AnmerkungenDie Firma brach um 1977 zusammen; das GebĂ€ude war dann schwer zu vermarkten und wurde schließlich Standort des Technischen Museums der lokalen Schmuck- und Uhrenindustrie, der Pforzheim Galerie und der Carlo Schmid Schule Pforzheim des Internationalen Bundes.
Quellenangaben[Reichs-Adreßbuch (1900) 143] [Gebr. Sulzer: Liste ... Dtld. gelief. Ventil-Dampfmaschinen (1908)] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5093]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
17.09.1896 Eintragung in das Handelsregister
11.09.1898 Umwandlung in eine Aktiengesellschaft unter der Firma "Kollmar & Jourdan A.-G., Uhrkettenfabrik" mit einem Grundkapital von M 600.000,00 unter Übernahme der offenen Handelsgesellschaft "Kollmar & Jourdan"
27.12.1900 Kapitalerhöhung laut Generalversammlungsbeschluß vom 27. 12. 1900 um M 400.000,00 auf M 1.000.000,00
1901 Babeginn des FabrikgebĂ€udes nach PlĂ€nen des ArchitekturbĂŒros Hermann Walder
20.02.1904 Kapitalerhöhung laut Generalversammlungsbeschluß vom 20. Februar um 400.000,00 auf 1.400.000,00 Mark
24.11.1906 Kapitalerhöhung laut Generalversammlungsbeschluß vom 24. November um 350.000,00 auf 1.750.000,00 Mark
29.02.1908 Kapitalerhöhung laut Generalversammlungsbeschluß vom 29. Februar um 750.000,00 auf 2.500.000,00 Mark
1910 Fertigstellung des FabrikgebĂ€udes mit farbig glasierten Sichtziegeln auf der Straßenseite
02.06.1911 Kapitalerhöhung laut Generalversammlungsbeschluß vom 2. Juni um 750.000,00 auf 3.250.000,00 Mark
14.02.1914 Kapitalerhöhung laut Generalversammlungsbeschluß vom 14. Februar um 750.000,00 auf 4.000.000,00 Mark
29.12.1919 Kapitalerhöhung laut Generalversammlungsbeschluß vom 29. Dezember um 2.500.000,00 auf 6.500.000,00 Mark
22.01.1921 Kapitalerhöhung laut Generalversammlungsbeschluß vom 22. Januar um 5.500.000,00 auf 12.000.000,00 Mark. Ferner werden M 600.000,00 siebenprozentige Vorzugsaktien geschaffen, welche ab 1. Mai 1925 mit 115 % des Nennwertes nach dreimonatiger KĂŒndigung zurĂŒckbezahlt werden können.
30.09.1922 Kapitalerhöhung laut Generalversammlungsbeschluß vom 30. September um 13.000.000,00 auf 25.000.000,00 Mark
20.09.1924 Laut Hauptversammlungsbeschluß vom 20. September 1924 wird das Aktienkapital auf RM 5.000.000,00 und die Vorzugsaktien auf RM 12.000,00 umgestellt und die Aktien auf RM 200,00 und RM 20,00 herabgesetzt.
31.07.1926 Die Hauptversammlung vom 31. Juli 1926 beschließt die Einziehung der Vorzugsaktien.
1928 GrĂŒndung der "Klein & Quenzer Aktiengesellschaft", Oberstein.
1929-1930 Die Filiale in Grötzingen wird aufgelöst und das GrundstĂŒck verkauft.
1930-1931 Auflösung der Filialen in Boxberg und Neckarbischofsheim wegen UnrentabilitÀt.
1931-1932 Nominal RM 1.250.000,00 eigene Aktien werden eingezogen; das Restkapital von RM 3.750.000,00 wird im VerhÀltnis 5 : 3 auf RM 2.250.000,00 herabgesetzt.
1932-1933 Erwerb von 75 % der Anteile der "Armbruster & Böhringer G.m.b.H." in Pforzheim; die Fabrikation verschiedener Einzelteile dieser Firma wird in das Fabrikationsprogramm der Gesellschaft ĂŒbernommen.
03.09.1932 Änderung der Firma aus "Kollmar & Jourdan A.-G., Uhrkettenfabrik" in "Kollmar & Jourdan Aktiengesellschaft"
1934-1935 Erwerb von nom. RM 2.800,00 eigenen Aktien zum Preise von RM 952,00 und VerĂ€ußerung des Gesamtbestandes von nom. 8.440,00 zum Preise von RM 5.564,15.
1935-1936 VerĂ€ußerung des FabrikgebĂ€udes der 1930/31 aufgelösten Filiale in Boxberg.
1937-1938 Das seit lĂ€ngerer Zeit stillgelegte Werk in Neckarbischofsheim wird verĂ€ußert.
1942-1943 Die Beteiligung "Armbruster & Böhringer G. m. b. H." wird aufgegeben.
23.10.1942 Laut Aufsichtsratsbeschluß vom 23. Oktober 1942 Kapitalberichtigung gemĂ€ĂŸ DAV vom 12. Juni 1941 um RM 450.000,00 auf RM 2.700.000,00 mit Wirkung zum 30. April 1942 durch Zuschreibung von RM 340.000,00 zum Anlagevermögen und von RM 110.000,00 zum Umlaufvermögen.
30.11.1943 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44
1977 Schließung




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Uhrketten 1900 [Reichs-Adreßbuch (1900)] 1900 [Reichs-Adreßbuch (1900)]  
Uhrketten 1900 [Reichs-Adreßbuch (1900)] 1900 [Reichs-Adreßbuch (1900)]  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1900-1911 Gebr. Sulzer AG




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Direktor Max Kollmar, Pforzheim; Direktor Reinhard Kollmar, Pforzheim; Otto Kollmar, Fabrikdirektor i. R., Pforzheim (aus dem Aufsichtsrat delegiert). Aufsichtsrat: Otto Kollmar, Direktor i. R., Pforzheim, Vorsitzer (in den Vorstand delegiert); Bankier Dr. Hans-Karl v. Mangoldt-Reiboldt, Berlin, stellv. Vorsitzer; Rechtsanwalt Dr. Hans Meier, Pforzheim; Eugen Walz, Reichsbankdirektor i. R., Pforzheim; Bankier Josef Frisch, Stuttgart. AbschlußprĂŒfer fĂŒr das GeschĂ€ftsjahr 1943/44: SchwĂ€bische Treuhand-A.-G., Stuttgart. GeschĂ€ftsjahr: 1. Mai bis 30. April. Hauptversammlung (Stimmrecht): Je nom. RM 100,00 Stammaktien 1 Stimme. Reingewinn-Verwendung: Der Reingewinn, der sich nach Vornahme der Abschreibungen, Wertberichtigungen, RĂŒckstellungen und RĂŒcklagen ergibt, wird wie folgt verteilt: 1. ZunĂ€chst werden auf die Aktien bis zu 4 % des Nennbetrages als Gewinnanteil ausgeschĂŒttet, 2. sodann erhĂ€lt der Aufsichtsrat den ihm satzungsgemĂ€ĂŸ zustehenden Gewinnanteil, 3. der Rest wird an die AktionĂ€re verteilt, soweit die Hauptversammlung keine andere Verwendung bestimmt. Grundkapital: nom. RM 2.700.000,00 Stammaktien in 2500 StĂŒcken zu je RM 100,00 (Nr. 1-2500), 1500 StĂŒcken zu je RM 1.000,00 (Nr. 1-1500), 950 StĂŒcken zu je RM 1.000,00 (als Sammelaktie eingetragen).
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5093]


ZEIT1943
THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens
TEXTGegenstand des Unternehmens: Herstellung und Vertrieb von Uhrketten. UhrgehÀusen, UhrarmbÀndern und Schmuckwaren. Die Gesellschaft kann alle GeschÀfte betreiben, die den Gegenstand des Unternehmens zu fördern geeignet sind. Sie ist insbesondere zur Errichtung von Zweigniederlassungen im In- und Ausland, zum Erwerb oder- zur Beteiligung an Unternehmungen desselben Gewerbezweiges, sowie zur Eingehung von Interessengemeinschaften berechtigt. Erzeugnisse: Uhrketten, UhrgehÀuse und Schmuckwaren aller Art in Doublé, vergoldet und unecht.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5093]


ZEIT1943
THEMABesitzverhÀltnisse
TEXTBesitz- und Betriebsbeschreibung: 1. Werk Pforzheim. Maschinelle Einrichtung: Dampfkessel, Dampfmaschine, Dampfturbine. GebĂ€ude: FabrikgebĂ€ude auf einem GelĂ€nde; zwei vierstöckige WohnhĂ€user mit anschließendem FabrikgebĂ€ude auf einem GelĂ€nde; ein neuerbautes VerwaltungsgebĂ€ude; ein Wohnhaus fĂŒr Beamte und Arbeiter. Fuhrpark: Ein Lastauto, ein offener Lieferwagen; ein Personenauto. Sonstiger-Besitz: Lagerplatz von 4666 qm, mit darauf erstelltem Lagerschuppen und eingebauter Wohnung. 2. Werk MĂŒhlhausen (a. Wurm). Betriebsanlagen: Der Maschinenbetrieb erfolgt durch Wasserkraft mit eingebauter Turbine. Als Reserve dient ein Dieselmotor.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5093]


ZEIT1943
THEMABeteiligung an folgenden Unternehmens
TEXTBeteiligungen: 1. Klein & Quenzer Akt.-Ges. (s.d.), Oberstein, Beteiligung: 81 %.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5093]