Westdeutsche Marmor- und Granitwerke Aktiengesellschaft

Allgemeines

FirmennameWestdeutsche Marmor- und Granitwerke Aktiengesellschaft
OrtssitzDortmund
StraßeIm Dreieck l
Postleitzahl44143
Art des UnternehmensSteinwerke
AnmerkungenZweck: Betrieb von Marmor-, Granit- und Sandstein-Werken sowie Bearbeitung und Vertrieb von Marmor-, Granit- und Sandsteinen und verwandten Artikeln. Börsennotiert im Freiverkehr DĂŒsseldorf. Das Unternehmen bezeichnete sich als "eines der bedeutendsten der deutschen Marmor- und Granitindustrie", obwohl die BeschĂ€ftigtenzahl nach dem 2. Weltkrieg kontinuierlich von 50 auf kaum mehr als 10 sank und der Jahresumsatz lediglich um die Marke von 1
Mio. DM schwankte.
Quellenangaben[Referenzliste Heinr. Lanz] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 614] [www.gutkowski.de (Auktion 2011)]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
09.03.1905 Nach dem Ausscheiden des GrĂŒnders Heinrich Ochs Umwandlung aus der "?Marmor-, Granit- und Sandstein-Werke Ochs & Co. GmbH" mit einem Kapital von 500.000 Mark
28.04.1905 Eingetragen
27.11.1924 Lt. Hauptversammlung vom 27. November 1924 wird das Aktienkapital von M 10 Mill. auf RM 200.000,00, davon Reichsmark 2.000,00 Vorzugsaktien, umgestellt.
21.06.1933 Lt. Hauptversammlung vom 21. Juni 1933 Herabsetzung des Aktienkapitals um RM 2.000,00 durch Einziehung der Vorzugsaktien
07.11.1934 Lt. Hauptversammlung vom 7. November 1934 Herabsetzung des Aktienkapitals um RM 18.000,00 auf RM 180.000,00 durch Einziehung von RM 18.000,00 kÀuflich erworbener Aktien.
27.03.1943 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Granit 1909 [Referenzliste Heinr. Lanz] 1909 [Referenzliste Heinr. Lanz] um 1909
Kirchenarbeiten aus Naturstein         unsicher, ob auch Bildhauer-Betrieb
Marmor 1909 [Referenzliste Heinr. Lanz] 1909 [Referenzliste Heinr. Lanz] um 1909
Material fĂŒr GrabdenkmĂ€ler         aus Marmor und Granit
Material fĂŒr sanitĂ€re Anlagen         aus Naturstein
Schalttafeln fĂŒr die Elektroindustrie         die Marmorplatten hierzu




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Lokomobile   Heinrich Lanz Aktiengesellschaft




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Jos. Aach, Dortmund. Aufsichtsrat: Bankdirektor Wilhelm Hollenberg, Bochum {Westfalenbank), Vorsitzer; MĂŒhlenbesitzer Gottlieb Birschel, Hattingen-Winz, stellv. Vorsitzer; Bankier Hermann Bröckelschen, Dortmund. Stimmrecht: Je nom. RM 100,00 Aktie 1 Stimme. Gewinn-Verwendung: Der Reingewinn, der sich nach Vornahme von Abschreibungen, Wertberichtigungen, RĂŒckstellungen und RĂŒcklagen einschließlich der Einstellung in die gesetzliche RĂŒcklage und eines etwaigen Gewinnvortrages ergibt, wird wie folgt verteilt: ZunĂ€chst erhalten die AktionĂ€re 4 % des auf ihre Aktien eingezahlten Betrages; von dem restlichen Reingewinn erhalten die Mitglieder des Aufsichtsrats einen Gewinnanteil von 10 % unter Beobachtung der Bestimmungen des § 98 des Aktiengesetzes. Der Rest wird an die AktionĂ€re verteilt, wenn nicht die Hauptversammlung anders bestimmt. GeschĂ€ftsjahr: Kalenderjahr. Grundkapital: nom. RM 180.000,00 Stammaktien in StĂŒcken zu je RM 100,00.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 614]