John Musgrave & Sons Ltd., Globe Iron Works

Allgemeines

FirmennameJohn Musgrave & Sons Ltd., Globe Iron Works
OrtssitzBolton (Lancsh)
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
Anmerkungen1884: "J. Musgrave". Teils mit Zusatz "Globe Ironworks" (1913). Seit 1904 ist Steiger, ein Schweizer, als Dampfmaschinenkonstrukteur t├Ątig. Bezeichnet sich 1913 als "Engineers, Millwrights, Boilermakers" [Fabrikschild]. Baute Dreifachexpansions-Dampfmaschinen, vertikale Maschinen mit zwei Paar Stufenzylindern und Trunks zur Kolbenstangenf├╝hrung [Whitham]; auch F├Ârdermaschinen (1853-1921). Auch Hersteller der "Globe Compound Automatic Engine" (stehende, gekapselte Verbundmaschine mit Tauchkolben und Kolbenschieber) [Pract. Engineer (1889) 732]; in diesem Zusammenhang ist "Markert & Neuwinger" (s.d.) in Wien genannt.
Quellenangaben[Bowden: Stat. steam engines in GB (1979)] [Watkins: Steam engine in textile industry II, 38] [Whitham: Constructive steam-engineering (1891) 415]
HinweiseBestand im "Bolton Museum and Archive Service" [http://www.boltonmuseums.org.uk]: (ZMU) Engine catalogue drawings and lists, mill books, side pipe books 1850-1920. [Clark: Steam engine III (1896) 51, Abb. 417]: Drehhahnsteuerung an liegender Maschine mit untenliegenden H├Ąhnen und Steuerwelle; [Clark: Steam engine III (1896) 48, Abb. 414]: Senkrechte Maschine mit Ventilsteuerung mit Ausklinkvorrichtung; [Clark: Steam engine III (1896) 49, Abb. 415]: Corliss-Steuerung mit oberen Einla├čh├Ąhnen und liegender R├╝ckstellfeder.




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1889 Aufnahme des Baus von Dreifachexpansionsmaschinen, bis 1908 werden 83 erbaut
1893 Aufnahme des Baus von Dampfmaschinen ohne Totpunkt Patent Fleming & Ferguson
1903 Bau von sechs 3000 PS Dampfmaschinen f├╝r die Bankside Power Station in London
1904 Aufnahme des Baus von Ventilmaschinen durch den Schweizer Ingenieur Steiger
1906 Bau von vier 5500 PS Dampfmaschinen f├╝r die Greenwich Power Station in London
1910 Aufnahme des Baus von Gleichstromdampfmaschinen, bis 1920 werden 66 erbaut
1925 Bau der letzten und gr├Â├čten Gleichstrommaschine (1600 PS f├╝r Barlow & Jones, Bolton)
1926 Schlie├čung des Werks, letzte Dampfmaschine f├╝r Lancashire Paper Co. (2500 PS). Der Dampfmaschinenbau wird von der "Galloways Ltd., Manchester" ├╝bernommen.
1933 "Hick, Hargreaves & Co." kauft die vollst├Ąndigen Unterlagen, Zeichnungen und Modelle u.a. von "John Musgrave & Sons". Sie ├╝bernimmt die Ersatzteillieferung und die Betreuung f├╝r eine gro├če Zahl der von "Musgrave" gelieferten Maschinen.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampff├Ârdermaschinen 1853 [Bowden: Stat. steam engines in GB (1979)] 1921 [Bowden: Stat. steam engines in GB (1979)]  
Dampfkessel 1913 Fabrikschild Museum Manchester 1913 Fabrikschild Museum Manchester  
Dampfmaschinen 1893 [Bowden: Stat. steam engines in GB (1979)] [Watkin 1921 [Bowden: Stat. steam engines in GB (1979)] [Watkin Auch solche ohne Totpunkt nach Patent Fleming & Ferguson, Ventilmaschinen [G├╝ndling]
M├╝hlenbau 1913 Fabrikschild Museum Manchester 1913 Fabrikschild Museum Manchester