BĂŒrgerliches Brauhaus Ingolstadt Aktiengesellschaft

Allgemeines

FirmennameBĂŒrgerliches Brauhaus Ingolstadt Aktiengesellschaft
OrtssitzIngolstadt (Bay)
StraßeManchinger Str. 95
Postleitzahl85053
Art des UnternehmensBrauerei
AnmerkungenVorher: "Brauerei von Jacob Engl". Marke: "HerrnbrÀu". Um 2004: "HerrnbrÀu" Bestandteil der Firma; Postfach 100255, 85002 Ingolstadt. Adresse (1943): Hoheschulstr. 5.
Quellenangaben[Hoppenstedt: Brauereien (1982) D 118] [Kuhn-Dampfmaschinenliste (1893)] [Reichs-Adreßbuch (1900) 316] [MAN-Dampfmaschinenliste] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 477]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
01.09.1882 GrĂŒndung unter Übernahme der Brauerei von Jakob Engl mit einem Kapital von 350.000 Mark
30.09.1882 Eingetragen
25.07.1893 Baubeginn (?) einer Dampfmaschine durch G. Kuhn, Stuttgart-Berg.
1899 Erwerb der Kritschenbrauerei in Ingolstadt und der Aktienbrauerei Ingolstadt
1900 Kapitalerhöhung bis 1900 auf M 1.500.000,00
1920-1921 Kapitalerhöhung von 1920-1921 auf Mark 4.000.000,00
26.02.1925 Lt. Hauptversammlung vom 26. Februar 1925 Umstellung des Kapitals von M 4.000.000,00 auf RM 1.600.000,00 (5:2).
1935-1936 Erwerb eines großen Bierdepots in Regensburg
1935-1936 Erneuerung der Kraft- und KĂ€lteanlage durchgefĂŒhrt
1937-1938 Zur Abrundung des BrauereigelĂ€ndes Ankauf der GrundstĂŒcke Fechtgasse 1 und 3 sowie Kellerstraße 8
1937-1938 Verbesserung der maschinellen Einrichtungen
29.11.1942 Lt. Aufsichtsrats-Beschluß vom 29. November 1942 Kapitalberichtigung gemĂ€ĂŸ DAV v. 12. Juni 1941 um RM 400.000,00 auf RM 2.000.000,00 mit Wirkung vom 31. August 1942. Die zur DurchfĂŒhrung der Kapitalberichtigung erforderlichen BetrĂ€ge werden gewonnen in Höhe von RM 200.000,00 durch Zuschreibung zum Anlagevermögen, mit RM 40.000,00 durch Zuschreibung zum Umlaufvermögen, mit RM 195.000,00 aus freien RĂŒcklagen und RM 3.266,60 aus dem Gewinnvortrag von 1940/41. Von dem ausmachenden Betrag von RM 438 266.60 werden RM 38 266.60 der gesetzlichen RĂŒcklage zugewiesen.
18.12.1942 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44
01.09.1959 Übernahme des WeißbrĂ€uhaus Ingolstadt GmbH
31.07.1963 GrĂŒndung der Tochtergesellschaft "Mittelbayerischer GetrĂ€nkevertrieb KG"
01.03.1973 Übernahme der Kronenbrauerei Donauwörth




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Bier 1893 [Dampfmaschinenliste Kuhn (1893)] 1900 [Reichs-Adreßbuch (1900)]  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 25.07.1893 Maschinen- und Kessel-Fabrik, Eisen- und Gelbgießerei von G. Kuhn
Dampfmaschine 1902? Maschinenfabrik Augsburg-NĂŒrnberg AG
Dampfmaschine 06.10.1937 Maschinenfabrik Augsburg-NĂŒrnberg AG, Werk NĂŒrnberg




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Brauereidirektor Franz Jehle, Ingolstadt; Hans GĂ€belein, Ingolstadt, stellv. Prokurist: Konrad NĂ€ser (Kassierer). Brau- und Malzmeister: K. Gampert, Karl Steffel. Aufsichtsrat: Bankier Georg Eidenschink, MĂŒnchen, Vorsitzer; Fabrikbesitzer Karl Kaess, Backnang, stellv. Vorsitzer; Privatier August Ponschab, Ingolstadt; Stadtbaurat a. D. Ernst Ruoff, Regensburg. AbschlußprĂŒfer fĂŒr 1942/43: SĂŒddeutsche Treuhand-Gesellschaft A.-G., MĂŒnchen. Stimmrecht: Je RM 200,00 Akt-Besitz = 1 Stimme. Gewinn-Verwendung: Der Reingewinn, der sich nach Vornahme von Abschreibungen, Wertberichtigungen, RĂŒckstellungen und RĂŒcklagen einschließlich der Einstellung in die gesetzliche RĂŒcklage und des Gewinnvortrages auf neue Rechnung ergibt, wird wie folgt verteilt: zunĂ€chst werden auf die Aktien bis zu 4 % als Gewinnanteil ausgeschĂŒttet, sodann erhĂ€lt der A.-R. den ihm satzungsgemĂ€ĂŸ zustehenden Anteil am Jahresgewinn; der Rest wird an die AktionĂ€re verteilt, soweit die H.-V. keine andere Verwendung bestimmt. GeschĂ€ftsjahr: 1. September bis 31. August. Grundkapital: nom. RM 2.000.000,00 Stammaktien in. StĂŒcken zu RM 1.000,00 und RM 100,00.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 477]


ZEIT1943
THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens
TEXTGegenstand des Unternehmens: Betrieb der von der Gesellschaft aus dem Besitz der Jakob Engl'schen Relikten erworbenen Brauerei. Die Gesellschaft ist befugt, weitere Brauereien zu erwerben und sich im Rahmen ihres Wirkungskreises an anderen Unternehmungen zu beteiligen. Produktion: UntergĂ€rige Biere (hell, dunkel, hell Export), ferner Malz fĂŒr eigenen Bedarf, Eis und Nebenprodukte. Wort- und Bildzeichen: Panther.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 477]


ZEIT1943
THEMABesitzverhÀltnisse
TEXTAnlagen: Sudhaus mit Dampfkochung, 70 Ztr. SchĂŒttung, 2 Kompressoren mit zus. 180 000 Kalorien, 1 Kompressor mit 250 000 Kal., Faß- und Flaschenreinigungsanlagen, GĂ€r- und Lagerkeller, Lagerung in Holz- und Aluminiumtanks, 2 Dampfkessel, 2 Dampfmaschinen; 3 Tennen-MĂ€lzereien; 3 Personenwagen, 8 Lastkraftwagen, 4 AnhĂ€nger, 10 Gespanne. Sonstiger Besitz: 5 stillgelegte Lagerkeller, 4 WohnhĂ€user sowie 44 Wirtschaftsanwesen bzw. eigene Ausschankstellen, davon 24 in Ingolstadt. Niederlagen in Regensburg, Rain a. L. und EichstĂ€tt. Beteiligung: WeißbrĂ€uhaus Ingolstadt G. m. b. H. (s.d.), Ingolstadt, Beteiligung: 70 %.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 477]