Bergwerksgesellschaft Hibernia Aktiengesellschaft


Zum Vergr├Â├čern Bild anklicken


Bergwerksgesellschaft Hibernia Aktiengesellschaft: Gasbeh├Ąlter f├╝r


Allgemeines

FirmennameBergwerksgesellschaft Hibernia Aktiengesellschaft
OrtssitzHerne (Westf)
Postleitzahl446xx
Art des UnternehmensBergwerksverwaltung
AnmerkungenFirma von 1873-1887: "Hibernia & Shamrock Bergwerksgesellschaft" mit Sitz anfangs in Berlin. Hauptverwaltung in Herne. Auch Direktionen in Oberhausen, Gelsenkirchen-Buer, Recklinghausen, Gladbeck, Herten-Langenbochum, Herne, Waltrop, Gelsenkirchen, Gladbeck-Zweckel. Geh├Ârt seit 1929 zur "Vereinigten Elektrizit├Ąts- und Bergwerks-Aktiengesellschaft (VEBA)" (s.d.). Siehe auch "Zeche Hibernia" in Gelsenkirchen. Seit 1966: "Hibernia Aktiengesellschaft". 1969 Trennung der Chemie- und Energiesparte (bei der VEBA) und der Kohlesparte (an "Ruhrkohle AG").
Quellenangaben[Wegweiser Kohlenreviere NRW (1955) 21] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 4771] [Bergwerke und Salinen im niederrh.-westf. Bergbaubezirk (1926) 74] http://www.lostareas.de




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1854 Der Ire William Thomas Mulvany kommt ins Ruhrgebiet. Bis zu diesem Zeitpunkt war er im Bereich des Kanalbaus t├Ątig, entdeckt in Deutschland die M├Âglichkeit, durch den Steinkohlebergbau wirtschaftlich erfolgreich zu werden, und gr├╝ndet zwischen 1854 und 1867 die Zechen "Hibernia" (Gelsenkirchen; lateinischer Name f├╝r Irland), "Erin" (Castrop-Rauxel) und "Shamrock" (Herne). Dabei benutzt er f├╝r die Finanzierung kein eigenes Kapital, sondern bedient sich der Hilfe englischer Organisatoren.
1857 Auf der Zeche Shamrock beginnen die Abteufarbeiten. Shamrock ist der irische Name f├╝r Kleeblatt, das Wappenzeichen Irlands. Das Kleeblatt erscheint seitdem im Firmenzeichen der Hibernia.
11.03.1873 Gr├╝ndung durch Zusammenfassung der Zechen in der "Hibernia & Shamrock Bergwerksgesellschaft" mit Sitz in Berlin (sp├Ąter in Herne).
1887 Umfirmierung aus "Hibernia & Shamrock Bergwerksgesellschaft" in "Bergwerksgesellschaft Hibernia"
08.04.1903 Die "Bergwerksdirektion Recklinghausen" wird errichtet. Der Bergwerksbesitz des preu├čischen Staates im Ruhrgebiet wird der K├Âniglich-Preu├čischen Bergwerksdirektion Dortmund, sp├Ąter Recklinghausen [Quellen differieren], unterstellt.
1917 Die Bergwerksgesellschaft Hibernia geht in den Besitz des preu├čischen Staates ├╝ber.
29.09.1925 Gr├╝ndung der "Bergwerks-Aktien-Gesellschaft Recklinghausen" in Recklinghausen. Sie geht aus der "Bergwerksdirektion Recklinghausen" hervor.
1926 Hibernia erwirbt Anteile der "M. Strohmeyer Lagerhausgesellschaft", Mannheim, die an der "Oberbayerische AG f├╝r Kohlenbergbau", der "Rheinschiffahrts-AG", vormals "Fendel", und der "Badische AG f├╝r Rheinschiffahrt und Seetransport" beteiligt ist. Die Aktien der Gesellschaften gehen sp├Ąter in den unmittelbaren Besitz der Hibernia ├╝ber.
1927 Die Aktienmehrheit der Bergwerks-AG Recklinghausen wird von der Hibernia AG ├╝bernommen.
08.03.1929 Gr├╝ndung der "Vereinigte Elektrizit├Ąts- und Bergwerks-Aktiengesellschaft". Der preu├čische Staat bringt in diese unter anderem von den Aktien der Hibernia a) Stammaktien im Betrage von RM 47.493.020,00, b) die s├Ąmtl. Vorzugsaktien im Betrage von RM 8.000.000,00 ein.
1934 Die Hibernia Bergwerksgesellschaft, eine Tochter der VEBA, erwirbt die Aktienmehrheit an der 1929 gegr├╝ndeten Interessengemeinschaft der Rheinschiffer. Rhenus wird Teil des VEBA-Konzerns.
1935 Lieferung von 3 Peltonturbinen durch J. M. Voith, Heidenheim
1935 Gr├╝ndung der "Hydrierwerk Scholven AG", Gelsenkirchen-Buer
05.06.1935 Die Gesellschaft entsteht aus der Vereinigung der "Bergwerksgesellschaft Hibernia" in Herne mit der "Bergwerks-Aktien-Gesellschaft Recklinghausen" in Recklinghausen im Wege der Umwandlung mit einem Kapital von 150.000.000 Mark. Bei der Umwandlung geht das Verm├Âgen der "Bergwerksgesellschaft Hibernia" auf die "Bergwerks-Aktien-Gesellschaft Recklinghausen" ├╝ber, die ihren Sitz nach Herne verlegt und ihre Firma in "Bergwerksgesellschaft Hibernia Aktiengesellschaft" ├Ąndert.
1938 Lieferung von 4 Peltonturbinen durch J. M. Voith, Heidenheim
1938 Die "I.G. Farbenindustrie AG" und die "Bergwerksgesellschaft Hibernia" gr├╝nden die "Chemische Werke H├╝ls GmbH", Marl. Das neue Werk produziert den synthetischen Kautschuk Buna. Die Patente f├╝r die Buna-Produktion nach dem Lichtbogen-Verfahren stellt der mehrheitliche Anteileigner I.G. Farben kostenlos zur Verf├╝gung. Im Gegenzug mu├č sich die "Chemische Werke H├╝ls GmbH" verpflichten, der I.G. Farben alle Verfahrensverbesserungen sowie den Vertrieb der Buna-Produktion zu ├╝berlassen. Das Grundst├╝ck, auf dem das Marler Werk errichtet wird, geh├Ârt der I.G. Farbenindustrie AG.
16.05.1939 Lt. Hauptversammlungsbeschlu├č vom 16. Mai 1939 Erh├Âhung des Kapitals um RM 100.000.000,00 durch Ausgabe von 100000 Namens-Aktien zu RM 1.000,00.
22.07.1942 Lt. Beschlu├č des A.-R. vom 22. Juli 1942 Kapitalberichtigung gem├Ą├č DAV vom 12. Juni 1941 um 20% von RM 250.000.000,00 auf RM 300.000.000,00 mit Wirkung ab 1. Januar 1942. Die zur Durchf├╝hrung der Berichtigung erforderlichen Betr├Ąge werden gewonnen mit RM 36.483.131,94 aus freien R├╝cklagen einschl. Gewinnvortrag, Zuschreibung zum Anlageverm├Âgen RM 20.246.173,45 (Gerechtsame, Schacht- und Grubenbaue, Grundst├╝cke, Geb├Ąude und Maschinen und maschinelle Anlagen RM 5.494.000,00, Werkzeuge, Betriebs- und Gesch├Ąftsinventar RM 9.022.999,00 und Beteiligungen RM 5729174.4.5), aus sonst. Bilanzposten RM 6.590.694,61.
1943 Der Schiffahrtsbesitz der Hibernia wird zusammengefa├čt in "Fendel Schiffahrts-AG", Mannheim.
02.11.1943 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44
1951 Lieferung einer Francis-Spiralturbine durch J. M. Voith, Heidenheim
1954 Die "Dr. Otto & Co." baut ihren 50000. Otto-Ofen seit der Firmengr├╝ndung beim Kokereiauftrag Hassel der Hibernia ein.
1954 Im Zuge der Angliederung der "Gewerkschaft Emscher-Lippe", Datteln, wird eine neue Bergwerksgesellschaft unter dem Namen "Bergwerksgesellschaft Hibernia Aktiengesellschaft" gegr├╝ndet
1955 Lieferung einer Francis-Spiralturbine durch J. M. Voith, Heidenheim
1961 Die "Scholven Chemie AG" ├╝bernimmt die Anteile der "Krupp Kohlechemie GmbH", Wanne-Eickel, und ├Ąndert deren Namen in "Hibernia Chemie GmbH". Diese Gesellschaft pachtet die chemischen Betriebe der Hibernia, so da├č der gesamte Chemiebereich des Hibernia-Konzerns bei der "Scholven Chemie" zusammengefa├čt ist.
1966 Die "Bergwerksgesellschaft Hibernia Aktiengesellschaft" wird umbenannt in "Hibernia Aktiengesellschaft".
1969 Aufteilung von "Hibernia": Chemie und Kraftwerke verbleiben in der VEBA; Bergwerke, Kokereien und Eisenbahnen gehen in die neu gegr├╝ndete "Ruhrkohle AG"; in sie werden acht Bergwerke, zwei Kokereien, zwei Brikettfabriken sowie die Zechen- und Hafenbahn eingebracht.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Ammoniakwasser 1913 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74] 1924 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74]  
Aromate 1913 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74] 1925 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74]  
Cumaronharze 1922 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74] 1925 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74]  
Dickteer 1913 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74] 1922 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74]  
Grubenschiefersteine 1913 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74] 1925 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74]  
Heizgas 1922 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74] 1925 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74]  
Koks 1913 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74] 1925 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74]  
Leuchtgas 1913 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74] 1913 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74]  
Pre├čkohle 1913 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74] 1925 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74]  
schwefelsaures Ammoniak 1913 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74] 1925 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74]  
Steinkohle 1913 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74] 1925 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74]  
Teer 1913 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74] 1925 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74]  
Teerpech 1913 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74] 1913 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74]  
Ziegelsteine 1913 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74] 1925 [Bergwerke u. Salinen (1925) 74]  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfpumpe   Klein, Schanzlin & Becker A.-G.




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1913 21097 20235 862   alle Zechen, davon 18634 Vollarbeiter bzw. 753 technische und 109 kaufm├Ąnnische Beamte
1922 27339 26060 1279   alle Zechen; davon 24112 Vollarbeiter bzw. 967 technische und 312 kaufm├Ąnnische Beamte
1923 26388 25090 1298   alle Zechen; davon 19017 Vollarbeiter bzw. 984 technische und 314 kaufm├Ąnnische Beamte
1924 21251 20066 1185   alle Zechen, davon 15765 Vollarbeiter bzw. 930 technische und 255 kaufm├Ąnnische Beamte
1925 19834 18751 1083   alle Zechen, davon 16332 Vollarbeiter bzw. 830 technische und 253 kaufm├Ąnnische Beamte




Produktionszahlen

von bis Produkt im Jahr am Tag Einheit
1913 1913 Steinkohle 5697596   t
1913 1913 Koks 715605   t
1913 1913 Pre├čkohle 48440   St├╝ck
1913 1913 Ammoniakwasser 232   t
1913 1913 schwefelsaures Ammoniak 11976   t
1913 1913 Stickstoffinhalt 3032   t
1913 1913 Dickteer 276   t
1913 1913 Teer 32774   t
1913 1913 Teerpech 738   t
1913 1913 Rohnaphthalin 123   t
1913 1913 Rohbenzol 4218   t
1913 1913 Rohtoluol 177   t
1913 1913 Rohl├Âsungsbenzol I 49   t
1913 1913 Rohl├Âsungsbenzol II 19   t
1913 1913 Gereinigtes L├Âsungsbenzol I 36   t
1913 1913 Leuchtgas 699000   cbm
1913 1913 Elektrische Arbeit 55040   MWh
1913 1913 Ziegelsteine 12434000   St├╝ck
1913 1913 Grubenschiefersteine 4837000   St├╝ck
1922 1922 Steinkohle 4451667   t
1922 1922 Koks 876173   t
1922 1922 Pre├čkohle 100304   St├╝ck
1922 1922 Ammoniakwasser 1594   t
1922 1922 schwefelsaures Ammoniak 10301   t
1922 1922 Stickstoffinhalt 2325   t
1922 1922 Dickteer 4   t
1922 1922 Teer 28150   t
1922 1922 Rohnaphthalin 544   t
1922 1922 Schwerbenzol 17   t
1922 1922 gereinigtes Benzol 4507   t
1922 1922 gereinigtes Toluol 460   t
1922 1922 Gereinigtes L├Âsungsbenzol I 525   t
1922 1922 gereinigtes L├Âsungsbenzol II 463   t
1922 1922 Cumaronharze 491   t
1922 1922 Heizgas 76424000   cbm
1922 1922 Elektrische Arbeit 69985   MWh
1922 1922 Ziegelsteine 11119000   St├╝ck
1922 1922 Grubenschiefersteine 3925000   St├╝ck
1923 1923 Steinkohle 1477171   t
1923 1923 Koks 179297   t
1923 1923 Pre├čkohle 26017   St├╝ck
1923 1923 Ammoniakwasser 121   t
1923 1923 schwefelsaures Ammoniak 2192   t
1923 1923 Stickstoffinhalt 454   t
1923 1923 Teer 5155   t
1923 1923 Rohnaphthalin 91   t
1923 1923 Schwerbenzol 79   t
1923 1923 gereinigtes Benzol 392   t
1923 1923 gereinigtes Toluol 67   t
1923 1923 Gereinigtes L├Âsungsbenzol I 48   t
1923 1923 gereinigtes L├Âsungsbenzol II 38   t
1923 1923 Cumaronharze 56   t
1923 1923 Heizgas 25580000   cbm
1923 1923 Elektrische Arbeit 47093   MWh
1923 1923 Ziegelsteine 8964000   St├╝ck
1923 1923 Grubenschiefersteine 2862000   St├╝ck
1924 1924 Steinkohle 4278823   t
1924 1924 Koks 563187   t
1924 1924 Pre├čkohle 82174   St├╝ck
1924 1924 Ammoniakwasser 43   t
1924 1924 schwefelsaures Ammoniak 7783   t
1924 1924 Stickstoffinhalt 1607   t
1924 1924 Teer 18022   t
1924 1924 Rohnaphthalin 273   t
1924 1924 Schwerbenzol 72   t
1924 1924 gereinigtes Benzol 2582   t
1924 1924 gereinigtes Toluol 426   t
1924 1924 Gereinigtes L├Âsungsbenzol I 388   t
1924 1924 gereinigtes L├Âsungsbenzol II 137   t
1924 1924 Cumaronharze 221   t
1924 1924 Heizgas 80523000   cbm
1924 1924 Elektrische Arbeit 52996   MWh
1924 1924 Ziegelsteine 3044000   St├╝ck
1924 1924 Grubenschiefersteine 1127000   St├╝ck
1925 1925 Steinkohle 4653040   t
1925 1925 Koks 774221   t
1925 1925 Pre├čkohle 118055   St├╝ck
1925 1925 schwefelsaures Ammoniak 11304   t
1925 1925 Stickstoffinhalt 2332   t
1925 1925 Teer 27186   t
1925 1925 Rohnaphthalin 495   t
1925 1925 Schwerbenzol 45   t
1925 1925 gereinigtes Benzol 4149   t
1925 1925 gereinigtes Toluol 845   t
1925 1925 Gereinigtes L├Âsungsbenzol I 583   t
1925 1925 gereinigtes L├Âsungsbenzol II 351   t
1925 1925 Cumaronharze 80   t
1925 1925 Heizgas 100134000   cbm
1925 1925 Elektrische Arbeit 61068   MWh
1925 1925 Ziegelsteine 4998000   St├╝ck
1925 1925 Grubenschiefersteine 10885000   St├╝ck




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Gen.-Dir. Landrat a. D. Bergassessor a. D. Wilhelm Tengelmann, Essen, Vorsitzer; Ministerialrat a. D. Walther Fimmen, Herne; Bergwerksdir. Bergassessor a. D. Dr. Emil Stein, Gladbeck. Direktoren und Prokuristen (Kollektivprokura): Bergwerksdirektor Oberbergrat a. D. Walter Balz, Herne; Prok. Reinhold Boerner. Recklinghausen; Bergwerksdir. Bergassessor a. D. Heinrich Boesensell Gelsenkirchen-Buer; Kokereidir. Dr. Wilhelm C├Ąsar, Gladbeck; Dir. Dr. Hans Dohse, Herten-Disteln; Bergwerksdir. Bergassessor a. D. Friedrich Frorath, Waltrop; Prokurist Eugsn Griesenbeck, Herne; Bergwerksdirektor Bergassessor a. D. Rolf Hartmann, Gelsenkirchen; Bergwerksdir, Dr.-Ing. Heinrich Lent, Recklinghausen; Bergwsrksdir. Bergassessor a: D. Friedr. Wilh. Michaelis, Gladbeck; Prokurist Erich Middendorf, Herne; Direktor Bergrat a. D. Dr. Erich v. Moock, Herne; Leiter der Einkaufsabteilung Prokurist Oskar P├╝hl, Herne; Bergwerksdirektor Dipl.-Berg-Ing. Erich Quentin, Herten-Scherlebeck; Direktor Dr. Ermbrecht Rindtorff, Wanne-Eickel; Bergwerksdirektor Bergassessor a. D. Dr. Walter Scheithauer, Oberhausen (Rhld); Direktor Bergassessor a. D. Hans Schmitz, Recklinghausen; Reg.-Baumeister a. D. Friedr. Schott, Gladbeck; Direktor Georg Strobel, Gelsenkirchen-Buer; Direktor Carl Tille├čen, Herne; Bergwerksdirektor Dipl.-Berg-Ing. Dr. Ernst Treichel, Recklinghausen; Bergwerksdir. Bergassessor a. D. Friedrich Vogt, Gladbeck-Zweckel; Direktor Dr.-Ing. Rud. Vo├č, Essen; Prokurist Lorenz Wolf, Herne. Aufsichtsrat: Staatssekret├Ąr Dr. Friedrich W. Landfried, Berlin, Vorsitzer; Ministerialdirektor Dr. Lothar Scheche, Berlin, stellv. Vorsitzer; Staatsfinanzrat Hermann Brekenfeld, Berlin; Oberbergrat a. D. Arthur Compes, Feldafing (Oberbayern); Staatssekret├Ąr a. D. Dr.-Ing. e. h. Wilhelm Kleinmann, Berlin; Ministerialrat Otto Klewitz, Berlin; Oberbergrat a. D. Otto v. Velsen, Berlin; Generaldirektor Bergassessor a. D. Dr.-Ing. Franz Waechter, Saarbr├╝cken; Ministerialrat Helmut Westphal, Berlin; Generaldirektor Bergassessor a. D. Heinrich Wisselmann, Berlin; Regierungspr├Ąsident a. D. Werner Zachariae, Berlin. Stimmrecht: Je nom. RM 1.000,00 Aktie 1 Stimme. Gesch├Ąftsjahr: Kalenderjahr. Grundkapital: nom. RM 300.000.000,00 Namens-Stammaktien in 300 000 St├╝cken zu je RM 1.000,00. Gro├čaktion├Ąr: Vereinigte Elektrizit├Ąts- u. Bergwerks-A.-G. (Veba) in Berlin (Preu├čischer Staat) (100%). Dividenden 1935-1942: 3,5, 4, 5, 5, 4, 4, 4, 4,5 %.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 4771]


ZEIT1943
THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens
TEXTZweck: Gegenstand des Unternehmens ist der Erwerb, die Errichtung, die Verwaltung und Ausbeutung bergbaulicher und H├╝ttenbetriebe sowie anderer gewerblicher Betriebe, die Ausbeutung und Verwertung von Gerechtsamen, die Begr├╝ndung und ├ťbernahme von anderen Unternehmungen und die Beteiligung an solchen, soweit sie die Gesellschaft zu f├Ârdern geeignet sind. Erzeugt bzw. gewonnen werden: Kohlen, Koks, Briketts, Ziegelsteine, elektr. Energie, Kokereinebenprodukte, Stickstoff in Form von fl├╝ssigem Ammoniak, Ammoniakwasser, Ammonsulfatsalpeter,. Natronsalpeter, Kalkammonsalpeter, Salpeters├Ąure, Motoren-Methan, Ruhrgasol, Propan.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 4771]


ZEIT1943
THEMABesitzverh├Ąltnisse
TEXTBesitztum: 11 Betriebsanlagen mit zusammen 15 F├Ârdersch├Ąchten, 5 Kokereien, 8 Ziegeleien, 1 Brikettfabrik, 5 Kraftwerke, 1 Stickstoffwerk. Sonstiger Besitz: Steinkohlengerechtsame 311899791 qm; Grundbesitz 1943: 4189 ha; eigene H├Ąuser 1941: 5685.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 4771]


ZEIT1943
THEMABeteiligung an folgenden Unternehmens
TEXTBeteiligungen: 1. M. Stromeyer Lagerhausgesellschaft, Mannheim. Kapital: RM 10.000.000,00. Beteiligung: 100%. 2. Fendel Schiffahrts-Aktiengesellschaft, Mannheim. Kapital: RM 24.000.000,00. Beteiligung: ma├čgeblich. 3. Hydrierwerk Scholven Aktiengesellschaft, Gelsenkirchen-Buer, Kapital: RM 110.000.000,00. Beteiligung: 100%. 4. Oberbayerische Aktiengesellschaft f├╝r Kohlenbergbau, M├╝nchen. Kapital: RM 7.000.000,00, Beteiligung: ma├čgeblich. 5. W. Ruhenstroth G. m. b. H.-(Wirus), Herne. 6. Chemische Werke H├╝ls G. m. b. H., Marl (Westf.). 7. Gewerkschaft Deutscher Kronprinz, Recklinghausen.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 4771]


ZEIT1925
THEMABetriebsbeschreibung (Zusammenfassung)
TEXTEigent├╝mer: Preu├čischer Staat. Generaldirektor: Oberbergrat a. D. von Velsen. Techn. Direktoren s. die einzelnen Zechen. Kaufm. Direktor: Oberbergrat a. D. Balz. Zechen: Alstaden (1904); Schl├Ągel u. Eisen (1898); General Blumenthal (1903); Shamrock (1873); Hibernia (1873) und Wilhelmine Victoria (1886). Kohlenarten: Fettkohle (2.505.487 t), Gas- u. Gasflammkohle (1.906.919 t), Magerkohle (202.191 t), E├čkohle (38.443 t). Beteiligung: 6.684.300 t Kohle, 1.612.800 t Koks, 160.150 t Pre├čkohle.
QUELLE[Bergwerke und Salinen im niederrh.-westf. Bergbaubezirk (1926) 74]