Schultheiss' Brauerei, Abteilung II

Allgemeines

FirmennameSchultheiss' Brauerei, Abteilung II
OrtssitzBerlin
OrtsteilKreuzberg
StraßeMethfesselstr. 28+48
Postleitzahl10965
Art des UnternehmensBrauerei
AnmerkungenBis 1891 als "Berliner Brauerei Gesellschaft Tivoli" (s.d.). Bei der Übernahme durch Schlutheiss als Abt. II gefĂŒhrt. Lt. [Rieseler]: Lichterfelder Str. 11. Seit 1920 durch Zusammenschluß mit der "Patzenhofer-Brauerei AG" zu "Schultheiss-Patzenhofer AG" (s.d.); Namensform bis 1938, dann wieder "Schultheiss-Brauerei AG". 1994: Verlagerung der Produktion nach Berlin-Hohenschönhausen. Ab 1999 Umwandlung in VictoriaQuartier (Wohnanlage).
Quellenangaben[Rieseler: FrĂŒhe Großbrauereien (2003) 165] [Ehlert: Schultheiss-Patzenhofer (1921)]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1891 Nach Erwerbung der Tivoli-Brauerei durch die "Schultheiss' Brauerei AG" wird sie als Abteilung II eingegliedert.
1891 Bau einer GefĂ€ĂŸspĂŒlhalle sĂŒdlich am SaalgebĂ€ude
1891/92 Aufstockung des Sudhausvorbaues
um 1892 Errichtung eines Kantinenvorbaues am östlichen Querbau des Brauhauses
1893-96 Umbau des SaalgebÀudes zu Pferdestall, Schwank- und Ladehalle nach dem Entwurf des Regierungsbaumeisters Carl Teichen
1894 Errichtung einer HofĂŒberdachung zwischen KĂŒhlschiffhaus, Eismaschinenhaus und LagerrĂ€umen
1896 Neubau von Böttcherei und Pichhalle
1896 Neubau von Schmiede und Stellmacherei
1897/98 Umbau des KĂŒhlhausgebĂ€udes: Einrichtung eines GĂ€rkellers in der ehemaligen KĂŒhlschiffetage
1898/99 Neubau des Sudhauses an der sĂŒdwestlichen Seite des Brauhauses
1898/99 Pferdestall-Anbau
1898/99 Bau eines PortierhÀuschens mit Toreinfahrt
1900 Neubau der Schmiede
1900/01 Neubau des Portal- und RestaurationsgebĂ€udes als dreigeschossiges GebĂ€ude mit einer einlĂ€ufigen Außentreppe und einem spitzbogigen Tor mit SeitentĂŒrmchen
1900/01 Teilumbau des RestaurationsgebÀudes von 1883 zu einem Pferdestall
1901/02 Errichtung eines Kantinen-Anbaus
1903/04 Erweiterung des Flaschenbierlagers
1903/04 Erweiterung des Pferdestalls
1904 Bau eines Musikpavillons im Restaurationsgarten
1905 Bau einer neuen Schwankhalle
1905/06 Errichtung eines Pferdestalls, von WerkstÀtten und eines Eiskellers mit Automobilschuppen
1907 Umbau des Maschinenhauses
1909 Umbau des Kesselhauses
1912 Umbau des Sudhauses
1993 Die Schultheiss-Brauerei gibt das GelÀnde zu Gunsten des Standorts im Hohenschönhausen auf. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich die meisten GebÀude in einem schlechten Bauzustand.
1994 Die "Deutsche Grundbesitz Management GmbH" (Tochtergesellschaft der Deutschen Bank) und Viterra erwerben die ehemalige Brauerei fĂŒr umgerechnet rund 15,3 Millionen Euro. - Bei einem folgenden stĂ€dtebaulichen Wettbewerb siegt der Plan des kalifornischen Architekten Frederick Fisher, die 18 noch vorhandenen GebĂ€ude, darunter auch rund 15.000 qm KellerflĂ€che, zu sanieren und durch Neubauten zu ergĂ€nzen. Ziel ist eine Mischnutzung mit Wohnen, Kultur und Gewerbe.
1997 Ein Teil der denkmalgeschĂŒtzten Bauten wird seitden vom Berlinischen Landesmuseum fĂŒr Moderne Kunst, Fotografie und Architektur als Depot genutzt.
24.06.1999 Grundsteinlegung fĂŒr das Viktoria-Quartier. Die Gesamtinvestition wird auf 300 Millionen Mark geschĂ€tzt (kaufkraftbereinigt in Euro um 2016: rund 196 Millionen Euro)
ab 2000 In Teilen der historischen GebĂ€ude und in Neubauten entstehen vielfĂ€ltige Einheiten fĂŒr verschiedene Nutzungen: Wohnungen, Penthouses, Lofts, BĂŒros und Ateliers
2001 Das Quartier Schmiedehof (Umnutzung des Schmiedehof-GebÀudes, die Errichtung von drei Neubauten und einer Tiefgarage mit 600 StellplÀtzen) wird fertiggestellt.
2001 Beginn fĂŒr den zweiten Bauabschnitt der Umnutzung des Brauerei-Areals, das "Park Quartier"
FrĂŒhjahr 2003 VorĂŒbergehender Baustopp der Umnutzung des Tivoli-Areals wegen der Insolvenz der Investoren und (teilweise erzwungener) Auszug der Mieter, die 1998 nicht ins Grundbuch eingetragen wurden. GrĂŒnde fĂŒr die Insolvenz sind der unerwartet große Umfang des Projekts, nicht eingeplante Mehrkosten fĂŒr die Erschließung und Probleme beim Erlösen der eingeplanten Verkaufspreise fĂŒr die Immobilien.
Okt. 2004 Die Berliner Niederlassung des MĂŒnchener Baukonzerns Baywobau erwirbt das Tivoli-/Schultheiss-Anwesen aus der Insolvenzmasse. Auf dem GelĂ€nde der denkmalgeschĂŒtzten ehemaligen Schultheiss-Brauerei an der Methfesselstraße soll bis 2006 das Ensemble "Wohnen am Weinberg" entstehen. Am SĂŒdhang des Kreuzbergs entstehen im dritten Bauabschnitt zwölf sogenannte Townhouses mit privaten GĂ€rten sowie 14 hochwertige Eigentumswohnungen und vier Stadtvillen. Neben Neubauten wird dafĂŒr auch das denkmalgeschĂŒtzte Magazinhaus umgebaut. Ein Drittel der WohnflĂ€che sei bereits verkauft, teilte die Baywobau mit. Am Viktoria Quartier wird seit 1999 gebaut, nach dem Konkurs des ersten Investors ist fĂŒr das insgesamt 50 000 Quadratmeter große GrundstĂŒck seit 2001 die Baywobau verantwortlich.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Bier 1891 ex Tivoli-Brauerei 1993 Ende, Produktion verlagert Produktion nach Hohenschönhausen verlegt




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1886 Maschinenfabrik Augsburg AG




Firmen-Änderungen, ZusammenschĂŒsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1891 Umbenennung zuvor Berliner Brauerei-Gesellschaft Tivoli