Berliner Sportpalast


Zum Vergrößern Bild anklicken


Berliner Sportpalast: Innenansicht Berliner Sportpalast: Innenansicht


Allgemeines

FirmennameBerliner Sportpalast
OrtssitzBerlin
OrtsteilSchöneberg
StraßePotsdamer Str. 172
Art des UnternehmensSporthallen
AnmerkungenVielseitig nutzbare Veranstaltungshalle f√ľr mehr als 10.000 Besucher. Die 2.510 qm gro√üe Kunsteisbahn war die gr√∂√üte der Welt; sie wurde durch 500.000 Normalkerzen beleuchtet und bot Platz f√ľr 6.000 Besucher, die 1 Mark Eintrittsgeld zu zahlen hatten; die K√§ltemaschinenanlage (vier SO2-Kompressoren) hatte eine Gesamtleistung von 560.000 Kal., wobei zwei Maschinen f√ľr den Unterhalt der Eislauffl√§che gen√ľgten; die Gefrierrohre waren feuerverschwei√üte, nahtlose Mannesmann-Rohre von 75 mm Durchmesser und 1,5 mm Wandst√§rke, die in 320 Rohrstr√§ngen im Abstand von 10 cm verlegt waren.
QuellenangabenWikipedia [Göttsche: Kältemaschinen (1915) 301]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1909 Die "Internationale Sportpalast- und Winter-Velodrom GmbH" kauft das Gelände an der Potsdamer Straße und beauftragt den Architekten Hermann Dernburg mit dem Bau.
17.11.1910 Der Sportpalast wird durch den Komponisten und Dirigenten Richard Strauss, der Beethovens 9. Sinfonie dirigiert, eröffnet.
Fr√ľhjahr 1911 Schlie√üung der Eisbahn infolge finanziellen Zusammenbruchs der Gesellschaft
24.03.1911 Das dritte Berliner Sechstagerennen beginnt im Berliner Sportpalast am Potsdamer Platz.
1919 Der Sportpalast wird als größtes Kino der Welt angepriesen
13.02.1921 Im Berliner Sportpalast treffen sich mehrere tausend Menschen, um auf Einladung der Liga zum Schutz der deutschen Kultur gegen die Pariser Reparationsbeschl√ľsse zu protestieren. Auch der deutsche evangelische Kirchenausschu√ü, die Gesamtvertretung der deutschen Landeskirchen, mi√übilligt scharf die alliierten Forderungen.
04.02.1924 Das 11. Berliner Sechstagerennen im Sportpalast in der Potsdamer Straße (Schöneberg) endet mit einem Sieg von Lorenz/Salchow.
29.02.1924 Durch einen K.-o.-Sieg √ľber Hans Breitenstr√§ter wird Paul Samson-K√∂rner im Berliner Sportpalast Deutscher Boxmeister im Schwergewicht.
01.03.1924 Paul Samson-K√∂rner wird durch ein K.O.-Sieg √ľber Hans Breitentr√§ter im Sportpalast in der Potsdamer Stra√üe (Sch√∂neberg) Deutscher Boxmeister im Schwergewicht.
21.01.1928 Das "Kabarett der Komiker" veranstaltet im Sportpalast einen Ball "Die Nacht des Lachens".
03.04.1930 Nach Aufhebung des Demonstrationsverbots erfolgen eine Vielzahl von Kundgebungen der verschiedensten politischen Richtungen: 6.00 Uhr KPD im Lustgarten, 8.00 Uhr Reichsbanner im Norden, S√ľdosten, Westen, 8.00 Uhr die Nationalsozialisten im Sportpalast.
14.08.1930 Bei einer Wahlkampfrede im Berliner Sportpalast spricht der Vorsitzende der DNVP, Alfred Hugenberg, √ľber das kommende "Dritte Reich". Seit dem Erscheinen des gleichnamigen Buches von Arthur Moeller van den Bruck im Jahre 1923 fassen konservative, deutschnationale und rechtsextreme Kreise ihre Kritik an der Weimarer Republik oft in der Forderung nach einem starken, autorit√§r gef√ľhrten Einheitsstaat, dem "Dritten Reich", zusammen.
04.09.1930 Im Sportpalast findet eine Wahlkundgebung der KPD statt. Vor Beginn der Veranstaltung kam es in der Potsdamer Straße zu Zusammenstößen mit anmarschierenden Frauen. Als Redner traten u.a. Walter Ulbricht und Max Hölz auf.
09.09.1930 Reichskanzler Dr. Heinrich Br√ľning spricht im Berliner Sportpalast.
30.10.1930 Im Sportpalast nehmen √ľber 6 000 Besucher am 1. Hallensportfest der Saison der Berliner Arbeitersportler teil. Die Hauptveranstaltung bildeten die Radfahrdisziplinen. Das Fliegerrennen gewann Thomas Friedrichshain.
30.11.1930 Im Sportpalast nehmen √ľber 6 000 Besucher am 1. Hallensportfest der Saison der Berliner Arbeitersportler teil. Die Hauptveranstaltung bilden die Radfahrdisziplinen. Das Fliegerrennen gewinnt Thomas Friedrichshain.
22.02.1932 Joseph Goebbels gibt im Berliner Sportpalast die Kandidatur des F√ľhrers der NSDAP, Adolf Hitler, f√ľr die bevorstehende Wahl des Reichspr√§sidenten bekannt.
01.09.1932 Auf einer Parteikundgebung der NSDAP im Berliner Sportpalast erkl√§rt Adolf Hitler, die parlamentarische Demokratie sei √ľberholt; der Staat m√ľsse "vom Volke her erneuert werden".
20.01.1933 Hitler spricht vor 5 000 "Amtswaltern" der NS-Bewegung im Sportpalast. Er rief seine Anhänger auf "nicht feige zu sein" und "dem Defaitismus das Genick zu brechen".
10.02.1933 Mit einer Rede im Berliner Sportpalast eröffnet Adolf Hitler den Wahlkampf der NSDAP.
11.02.1933 Mit Reichswirtschaftsminister Alfred Hugenberg als Hauptredner veranstaltet die am Vortag gegr√ľndete Kampffront Schwarz-Wei√ü-Rot (DNVP und Stahlhelm) eine Gro√üveranstaltung im Berliner Sportpalast.
23.02.1933 Im Sportpalast findet eine Kundgebung der KPD zur Vorbereitung der Wahlen am 5. März 1933 statt. Zu den rund 15 000 Teilnehmern sprach Wilhelm Pieck.
09.04.1933 Rede Hitlers vor SA und SS im Berliner Sportpalast
17.10.1933 Auf einer Massenkundgebung im Berliner Sportpalast verk√ľndet Reichsjugendf√ľhrer Baldur von Schirach die Eingliederung der nationalsozialistischen Jugendbetriebszellen in die Hitlerjugend.
30.01.1934 Berlin befindet sich im Rausch des 1. Jahrestag der "nationalsozialistischen Revolution". Adolf Hitler gibt im Reichstag eine Regierungserklärung ab, Joseph Goebbels spricht im Sportpalast. Die Hitler-Jugend marschiert an der Reichskanzlei vorbei.
18.07.1934 Der Sportpalast muß versteigert werden, weil die Nazis ihren Versammlungssaal nicht mehr halten und bezahlen können. Hauptgeldgeber war die Schweizerische Volksbank mit einer Hypothek von zwei Millionen Mark.
11.02.1938 Mit einer Kundgebung im Berliner Sportpalast werden die Reichsberufswettkämpfe im Deutschen Reich 1938 eröffnet.
09.01.1939 Die Neue Reichskanzlei an der Wilhelmstra√üe/Vo√üstra√üe wird √ľbergeben. Die Feier anl√§√ülich ihrer Fertigstellung fand im Sportpalast an der Potsdamer Stra√üe (Sch√∂neberg) in Anwesenheit von 8 000 Bauarbeitern statt.
18.02.1943 Aufruf zum "Totalen Krieg" vor enthusiastisch zustimmenden NSDAP-Parteigenossen durch Goebbels im Berliner Sportpalast. Folge: verschärfte Luftangriffe auch auf zivile Ziele, Dienstverpflichtungen vieler Frauen, Rekrutierung von Jugendlichen (ab 16 Jahre) in die Wehrmacht bzw. dessen Vorstufe Reichsarbeitsdienst; Aufstellung des Volkssturms aus leicht bewaffneten Einheiten mit vorwiegend älteren Männern, die im "Endkampf" die Städte verteidigen helfen sollen. Sein Aufruf zum "Totalen Krieg" wurde mit einem frenetischen "Ja" beantwortet.
05.06.1943 Auf einer Gro√ükundgebung der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei im Berliner Sportpalast h√§lt der Reichsminister f√ľr Bewaffnung und Munition, Albert Speer, eine Rede zum derzeitigen Stand der R√ľstungsproduktion.
30.01.1944 Das Geb√§ude wird ausgebombt. - Der Schutt wird noch w√§hrend des Krieges aus der Ruine ger√§umt, und im Winter 1944/45 finden dort unter freiem Himmel √∂ffentliche Eiskunstlaufvorf√ľhrungen statt.
19.01.1946 Im schwer beschädigten Berliner Sportpalast und auf dem Sportplatz in der Pfeilstraße (Pankow) finden bei starkem Frost Eisschaulaufen und Eishockeyspiele statt.
1949 Das kriegszerstörte Gebäude wird mit einem Notdach versehen
27.07.1952 Der Berliner Conny Rux gewinnt im ausverkauften Sportpalast gegen den Holländer Wille Schagen die Europameisterschaft der Berufsboxer im Halbschwergewicht in der zwölften Runde durch k.o.
27.05.1955 Im Sportpalast beginnen die bis zum 5. Juni dauernden 15. Europameisterschaften der Amateurboxer. 173 Boxer aus 24 Ländern nehmen teil.
05.06.1955 Erich Schöppner aus Witten gewinnt im Berliner Sportpalast zum Abschluß der Europameisterschaften der Box-Amateure den Titel im Halbschwergewicht gegen den DDR-Boxer Ulrich Nitschke. Die bundesdeutsche Vertretung stellte bei dem Turnier die erfolgreichste Mannschaft.
29.06.1957 Der Berliner Gustav ("Bubi") Scholz gewinnt im ausverkauften Sportpalast den Titel eines Deutschen Meisters im Mittelgewicht der Berufsboxer gegen den K√∂lner Peter M√ľller durch K.o. in der dritten Runde.
27.10.1957 Schlußveranstaltungen in mehreren Berliner Kirchen und eine Veranstaltung im Sportpalast beenden das "Herbsttreffen des Deutschen Evangelischen Kirchentages".
26.10.1958 Bill Haley gibt ein Konzert im Sportpalast, welches nach Ausschreitungen mit 30 000 DM Sachschaden und 17 Verletzten endet.
10.05.1963 Im Berliner Sportpalast boxt der Schwergewichtler Karl Mildenberger gegen den US-Amerikaner Von Clay. Vor 6000 begeisterten Zuschauern gelingt Mildenberger ein unerwarteter Punktsieg.
13.11.1973 Abriß zugunsten eines Wohnungsbauprojektes




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Massenveranstaltungen 1911 Beginn 1972 Ende (Abbruch)  
Sportveranstalungen 1911 Beginn 1972 Ende (Abbruch)  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine um 1910 unbekannt




Maschinelle Ausstattung

Zeit Objekt Anz. Betriebsteil Hersteller Kennwert Wert [...] Beschreibung Verwendung
um 1910 K√§ltemaschinen 4   Quiri & Cie. K√§lteleistung je 140000 Kal. Schwefligs√§ure-Kompressoren mit d= 380 mm, h= 700 mm, n= 72 U/min. Dampfmaschinenantrieb K√§lteerzeugung f√ľr Kunsteisbahn