Allendorfer Papierwarenfabrik GmbH

Allgemeines

FirmennameAllendorfer Papierwarenfabrik GmbH
OrtssitzBad Sooden-Allendorf (Werra)
Stra├čeHinter der Mauer 46
Postleitzahl37242
Art des UnternehmensPapierwarenfabrik
AnmerkungenVmtl. 1859 - 1926 "Papierfabrik Bodenheim & Co.", dann unter obiger Firma durch ehemalige Mitarbeiter gef├╝hrt. Erste T├╝tenfabrik der Welt. Bezeichnet sich 1904 als "Papierwaren- & Kartonage-Fabrik, Buchdruckerei, Steindruckerei" [Briefkopf].
Quellenangaben[Slotta: Technische Denkmale II (1977) 251] [Schmidt-Bachem: Beitr. zur Ind.-Gesch. d. Papier-...-Verarb. (2009) 375] [ders.: T├╝ten, Beutel, Tragetaschen (2001) 51]
Hinweise12.12.2000: nur Anrufbeantworter




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
28.08.1809 Geburt von Gumpert Bodenheim
20.04.1837 Geburt von Benjamin Bodenheim, Sohn des Firmengr├╝nders Gumpert Bodenheim. Er wird 1859 Teilhaber.
1853 Weltweit erstmals fabrikm├Ą├čige Herstellung von Spitzt├╝ten
18.081853 Gr├╝ndung durch den Buchbindermeister Gumpert Bodenheim (1809-1887) als T├╝ten- und Papierwarenfabrik. Er er├Âffnet am 18. August mit einem Werkmeister und acht Arbeiterinnen eine T├╝tenfabrik.
10.10.1854 Bodenheim kann die erste Buchdruckerpresse (eine Handpresse, Baujahr 1844) mit amtlicher Genehmigung zu eigenem Gebrauch aufstellen.
25.07.1855 Erteilung der Konzession, auch f├╝r andere zu drucken
1858 Faktor Fritz Gilles wird technischer Leiter.
01.01.1859 Gumpert Bodenheim nimmt seinen Sohn Benjamin Bodenheim (1837-1879) und seinen Schwiegersohn Jacob Steinfeld (1827-1887) mit in die Gesch├Ąftsleitung auf. Vmtl. seither unter der Firma "Bodenheim & Co."
1862 Bodenheim & Co. beteiligt sich an der Kunst- und Industrieausstellung zu Nordhausen und erh├Ąlt dort eine erste Medaille als Auszeichnung
1865 Aufstellung der ersten Dampfmaschine
27.11.1865 Geburt von Rudolf Bodenheim (Gesch├Ąftsf├╝hrer 1928 bis 1933)
1867 Teilnahme an der Pariser Weltausstellung
1869 Teilnahme an einer Ausstellung in Hamburg
1870 Teilnahme an einer Ausstellung in Kassel
1872 Gr├╝ndung der Niederlassung "Bodenheim & Steinfeld" (Sohn und Schwiegersohn Gumpert Bodenheims) in Hannover
11.1872 Zum Allendorfer Stammhaus kommen die Papierfabriken Kindelbr├╝ck und Guxhagen sowie das Kasseler Unternehmen Gebr. Pfeiffer hinzu.
1873 Teilnahme an der Weltausstellung in Wien
1873 Gr├╝ndung der "Vereinigten Hessischen Papier- und Papierwaren-Fabriken (vorm. G.Bodenheim & Co.)" als Aktiengesellschaft, um das Unternehmen von der Schwierigkeiten bei der Papierbeschaffung zu befreien.
11.1873 Gumpert Bodenheim gibt die Leitung des Unternehmens ab
1878 Der Firmenverband mit den Papierfabriken Kindelbr├╝ck und Guxhagen und dem Kasseler Unternehmen Gebr. Pfeiffer wird aufgel├Âst.
04.11.1879 Tod von Benjamin Bodenheim im Alter von 42 Jahren
1887 Der 20j├Ąhrige Rudlof Bodenheim ├╝bernimmt die kaufm├Ąnnische Leitung, zusammen mit den Prokuristen G. R├╝diger und W. Mors.
09.02.1887 Tod des Teilhabers (seit 1859) Jakob Steinfeld (geb. 1827)
18.06.1887 Tod von Gumpert Bodenheim. Er liegt auf dem j├╝dischen Friedhof in Abterode (b. Allendorf) begraben.
1897 Inbetriebnahme der Dampfmaschine, mit der ein Drehstromgenerator betrieben wird.
1926 Die Familie Bodenheim gibt infolge der Wirtschaftskrise nach dem Ersten Weltkrieg den Besitz auf.
1928 ├ťbernahme von "Bodenheim & Co." durch ehemalige Mitarbeiter, u.a. Ernst Wagner, Johannes N├Âding und Heinrich Sch├Ąfer, Heinrich Thal und Georg N├Âding, Umwandlung in eine GmbH und Umfirmierung in "Allendorfer Papierwarenfabrik". Der Enkel des Unternehmensgr├╝nders Rudolf Bodenheim ist Gesch├Ąftsf├╝hrer.
1933 Rudolf Bodenheim ist bis 1933 Gesch├Ąftsf├╝hrer.
04.01.1943 Tod von Rudolf Bodenheim im Konzentrationslager Theresienstadt unter ungekl├Ąrten Umst├Ąnden. Er wurde Anfang September 1942 verhaftet und am 08.09.1942 von Kassel nach Theresienstadt deportiert.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Papier          




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1897 Maschinenfabrik Esslingen




Allgemeines

ZEIT1901
THEMABetriebsausstattung
TEXT2 Dampfmaschingen 100 PS, 1 Dynamo, 20 Schnellpressen darunter 4 f├╝r Doppelfarben, Gl├Ąttpressen, Satinierwerke, 15 Schneide- und Ausstanz-, 3 Heft-, Falz- u. Perforiermasch., sowie diverse andere Hilfsmaschinen, Stereotypie, Reparaturwerkstatt und Tischlerei. 200 Pers. Spez. Packungen f. Drogen- und Samenhandlg., chemische Fabriken und Colonialwaaren, Buchdruck- u. lithographische Arbeiten, Schreibhefte. Zweiggesch├Ąft in Hannover, M├╝nzstrrasse 7a, unter der Firma Bodenheim & Steinfeld.
QUELLE[Schmidt-Bachem: Beitr. zur Ind.-Gesch. d. Papier-...-Verarb. (2009) 380]