B. Ruthemeyer Maschinenfabrik

Allgemeines

FirmennameB. Ruthemeyer Maschinenfabrik
OrtssitzSoest (Westf)
Postleitzahl59494
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenZwischen Ulricher- und dem Jakobitor
Quellenangaben[Maschinen-Industrie im Dt Reich (1939/40) 762] [Soest in alten Bildern 3 (1987) 105]
HinweiseVielen Dank an das Stadtarchiv Soest f√ľr die Informationen zur Firma Ruthemeyer!




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1868 Gr√ľndung der Maschinenfabrik unmittelbar von der alen Stadtbefestigung zwischen dem Ulricher- und dem Jakobitor. Sie besteht anfangs aus einer Schmiede und einer Reparaturwerkstatt haupts√§chlich f√ľr landwirtschaftliche Ger√§te und Maschinen
1888 Lieferung einer Dampfwalze durch G. Kuhn, Stuttgart-Berg.
1906 Bernhard Ruthemeyer sen. √ľbertr√§gt die Firma seinen beiden S√∂hnen.
1909 Bau der ersten Motorwalzen mit Benzinmotor
1910 Bernhard Ruthemeyer jun. √ľbernimmt die Firma allein
1. Weltkrieg Die Firma baut w√§hrend des Ersten Weltkriegs Stra√üenlokomotiven als Ersatz f√ľr die im Krieg eingesetzten Pferde




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfwalzen 1906 √§lteste bekannte [G√ľndling] 1953 j√ľngste bekannte [G√ľndling]  
Dampfwalzen 1906 √§lteste bekannte [G√ľndling] 1953 j√ľngste bekannte [G√ľndling]  
Stra√üenwalzen nebst Zubeh√∂r 1939 [Masch-Ind (1939/40) 762] 1939 [Masch-Ind (1939/40) 762]  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfwalze 1888 Maschinen- und Kessel-Fabrik, Eisen- und Gelbgießerei von G. Kuhn




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1935 92 72 8 12 Löhne: 162.000 RM
1936 130 102 10 18 Löhne: 250.000 RM
1937 156 122 10 24 Löhne: 313.000 RM
1938 192 151 11 30 Löhne: 360.000 RM