Peter Temming, Aktiengesellschaft, Papierfabrik

Allgemeines

FirmennamePeter Temming, Aktiengesellschaft, Papierfabrik
OrtssitzGl├╝ckstadt (Holstein)
Postleitzahl25348
Internet-Seitehttp://www.stp.de
Art des UnternehmensPapierfabrik
AnmerkungenSeit 1962 Beteiligung an der Papierfabrik Witzenhausen. Seit 1974 Mehrheitsbeteiligung durch "Steinbeis & Consorten" und Umstellung auf die Herstellung von Recyclingpapier. Seit 2001: "Steinbeis Temming AG", seit 2008: "Steinbeis Papier Gl├╝ckstadt GmbH & Co. KG".
Quellenangaben[Birkner: Papierind (1938) I 80] [MAN-Dampfmaschinenliste] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5918] http://www.stp.de/geschichte.html




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1895 Gegr├╝ndet in B├╝hl (Elsa├č) (vmtl. als Kommanditgesellschaft; sp├Ąter nach Hamburg bzw. Gl├╝ckstadt verlegt)
1911 Gr├╝ndung der Fabrik in Gl├╝ckstadt. Als Zweigwerk der Firma Peter Temming wird in Gl├╝ckstadt als Baumwollbleicherei f├╝r die Produktion gebleichter Linters er├Âffnet.
1923 Aufstellung der ersten Papiermaschine zur Aufbereitung gebleichter Linters zu Nitrierkrepp.
1925/1928 Aufstellung von zwei weiteren Papiermaschinen, u.a. Produktion holzfreier Druck- und Schreibpapiere
1931 Umwandlung in eine Akt.-Ges. mit Wirkung ab 1. Dezember 1931 und einem Kapital von 1.800.000 Mark. Eingebracht wird in die A.-G. die bisher unter der Firma "Peter Temming" mit dem Sitz in Hamburg und einer Zweigniederlassung in Gl├╝ckstadt betriebene Kommanditgesellschaft mit Aktiven und Passiven einschlie├člich des Firmenrechts und des gesamten Grundbesitzes.
02.05.1932 Eingetragen als Aktiengesellschaft
1937 Aufstellung einer vierten Papiermaschine
1937 Aufstellung eines neuen Heizkessels und einer Dampfturbine
22.05.1942 Laut Beschlu├č des Aufsichtsrats vom 22. Mai 1942 Kapitalberichtigung gem├Ą├č DA V. vom 12. .Juni 1941 um 100% von RM. 1.000.000,00 auf RM. 3.600.000,00. Die zur Durchf├╝hrung der Berichtigung erforderlichen Betr├Ąge werden gewonnen durch Entnahme aus der gesetzlichen Reserve RM. 20.000,00, aus der freien R├╝cklage RM 1.925.000,00, aus Zuschreibungen zum Anlage- und Umlaufverm├Âgen RM. 35.000,00.
09.09.1943 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44
1945 Errichtung einer Holzschleiferei
1945 Herstellung von Hygienepapier, Verbandskrepp und Schreib- und Packpapieren
1962 ├ťbernahme einer Mehrheitsbeteiligung an einer Papierfabrik in Witzenhausen und Beginn eines umfangreichen Inverstitionsprogramms
1967 Das Werk in Witzenhausen wird stillgelegt. Eine Papiermaschine von dort wird nach Gl├╝ckstadt ├╝bernommen.
1974 "Steinbeis & Consorten" erwerben eine Mehrheitsbeteiligung an der Peter Temming AG.
1974 Das Unternehmen konzentriert sich auf die Herstellung von Recyclingpapier auf der Basis von Altpapier.
1976 Die Produktion grafischer Recyclingpapiere aus 100 % Druckereiabf├Ąllen wird bei der "Steinbeis Temming Papier" gestartet, eine Papiermaschine dort wird f├╝r die Herstellung mittelfeiner grafischer Papiere umgebaut.
1977 Aufstellung der ersten Deinkinganlage zur Entfernung von Druckfarbe aus Druckereiabf├Ąllen
1982/1983 Erweiterung der vorhandenen und Aufstellung einer zweiten Deinkinganlage
1984 Inbetriebnahme der vollbiologischen Abwasserkl├Ąranlage
1986 Beginn des Neubaus der Papiermaschine 4 (PM 4) und Umstellung des Rohstoffmodells auf 100 Prozent Altpapier
1987 Inbetriebnahme der Papiermaschine 4
1987 Auszeichnung als "Umweltfreundlicher Betrieb"
1991 Bau der Papiermaschine 6 (PM 6) und damit Verdoppelung der Produktionskapazit├Ąten bei gleichbleibend niedrigen Abfall- und Abwassermengen.
1994 Zertifizierung nach der Qualit├Ątsnorm DIN ISO 9001
1996 Die Lintersproduktion wird an Buckeye, Memphis, verkauft
1996 Die Papiermaschine 1 wird stillgelegt, so da├č ausschlie├člich noch auf den beiden neuen Papiermaschinen 4 und 6 Recyclingpapier auf Basis von 100 % Altpapier produziert wird.
1997 Die produzierten B├╝ropapiere erhalten die Zertifikate "Blauer Engel" und "Nordischer Schwan".
1998 Markteinf├╝hrung eines Recycling-B├╝ropapiers mit 80er-Wei├čgrad
2000 Umwelt- und Qualit├Ątszertifizierung nach DIN ISO 9001 und DIN ISO 14001
2000 Erneute Auszeichnung als "Umweltfreundlicher Betrieb"
2001 Die (gerade umbenannte) "Steinbeis Temming AG" zieht sich von der B├Ârse zur├╝ck.
2001 Die Papiermaschine 4 wird umgebaut; dadurch erh├Âht sich die Kapazit├Ąt um 30%.
2003 Mit dem Beschlu├č zum Neubau der Altpapieraufbereitungsanlagen wird die gr├Â├čte Investition seit dem Bau der Papiermaschine 6 (1991) in Gang gesetzt.
2005 Die Altpapieraufbereitungsanlage 2 (AP 2) wird fertig gestellt. Gleichzeitig wird die AP 3 erweitert, das Ziel von noch h├Âherwertigeren Papierqualit├Ąten wird erreicht.
2006 Die neuen Altpapieraufbereitungsanlagen erm├Âglichen die Markteinf├╝hrung von zwei qualitativ h├Âherwertigen neuen Produkten.
2006 F├╝r die Herstellung von Magazinen, Zeitschriften und anderen hochwertigen Druckerzeugnissen kommt das Produkt "Charisma" auf den Markt ? ein in der Qualit├Ąt gesteigertes gestrichenes Papier aus 100% Altpapierfaser.
2008 Baubeginn f├╝r ein neues Kraftwerk zur Erzeugung von Dampf und Strom in Kraft-W├Ąrme-Kopplung (Investitionsvolumen ca. 100 Mio Euro).
2008 Umfirmierung aus "Steinbeis Temming AG" in "Steinbeis Papier Gl├╝ckstadt GmbH & Co. KG"




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Beklebepapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
Briefumschlagpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
D├╝nnpostpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
Filtrierpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
holzfreies Papier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
L├Âschpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
Naturkunstdruckpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
Offsetdruckpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
Papier mit Hammerschlag-Pressung 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
Papier mit Leinenpressung 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
Pergamentrohstoff 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
Postkartenkarton 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
Schreibmaschinenpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
Schreibpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
Steindruckpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
Tiefdruckpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
Vervielf├Ąltigungspapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
Wasserzeichenpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
Werkdruckpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  
Zeichenpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 80]  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 02.04.1922 Maschinenfabrik Augsburg-N├╝rnberg AG, Werk N├╝rnberg




Betriebsanlagen

Zeit Betr.-Teil Fl├Ąche bebaut Gleis Whs Betr. in Kommentar
1938 Stammwerk           3 Papiermasch. ├á 220 cm, 1 ├á 204 cm




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1938 800 800      




Produktionszahlen

von bis Produkt im Jahr am Tag Einheit
1938   holzfreies Papier und Karton   65 t




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Peter Temming, Gl├╝ckstadt; Max Temming, Gl├╝ckstadt. Aufsichtsrat: Rechtsanwalt Dr. jur. Walter- Grimm, Hamburg, Vorsitzer; Direktor Ernst Kock, Hamburg, stellv. Vorsitzer; Fabrikdirektor i. R. Carl Frey, Berlin-Halensee. Stimmrecht: je nom. RM. 200,00 Aktie 1 Stimme. Gesch├Ąftsjahr: 1. Dezember bis 30. November. Grundkapital: nom. RM 3.600.000,00 Namens-Stammaktien in 18 000 St├╝cken zu je RM. 200,00. Eine ├ťbertragung der Aktien darf nur mit der Genehmigung der Gesellschaft erfolgen. Gro├čaktion├Ąre: Peter und Max Temming. Dividenden 1931/32-1941/42: 0, 9, 8, 8, 8, 8, 8, 8, 8, 4, 4 %.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5918]


ZEIT1943
THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens
TEXTZweck: Bleichen von Baumwolle, Herstellung von Zellulose, Papier und verwandten Waren und Nebenerzeugnissen sowie Handel mit diesen Gegenst├Ąnden. Fabrikate: Erzeugt werden gebleichte Linters und Edelzellstoff in Flocken-, Pappen- und Papierform f├╝r alle chemischen und technischen Zwecke, holzfreie Schreib- und Druckpapiere, L├Âschpapiere.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5918]


ZEIT1943
THEMABesitzverh├Ąltnisse
TEXTAnlagen: Baumwollbleicherei und Papierfabrik.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5918]