Papierfabrik Köslin Aktiengesellschaft

Allgemeines

FirmennamePapierfabrik Köslin Aktiengesellschaft
OrtssitzKöslin (Pomm.)
StraßeFabrikstr. 79
Art des UnternehmensPapierfabrik
AnmerkungenIm Jahre 1872 erbaut [vmtl. die Gasanstalt]; hat durch Herrn Ingenieur H. Liebau in Magdeburg Gasbeleuchtung erhalten. Steinkohlengas, ca. 220 Flammen. 1900: "Kösliner Papierfabrik A.-G."
Quellenangaben[Birkner: Papierind (1938) I 49] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5894] [Stat. Mitt. Gaswerke (1885) 129]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1833 Gr√ľndung
1894 Lieferung einer Dampfmaschine durch Görlitzer Maschinenbauanstalt
1903 Lieferung einer Dampfmaschine durch Görlitzer Maschinenbauanstalt
20.12.1905 Gegr√ľndet mit Wirkung ab 1. Juli 1905 mit einem Kapital von 1.200.000 Mark. Die Gesellschaft √ľbernimmt die in Abwicklung getretene "C√∂sliner Papierfabrik Aktiengesellschaft" in K√∂slin f√ľr M 1.820.000,00.
1906 Lieferung einer Francis-Turbine durch J. M. Voith, Heidenheim
03.02.1906 Eingetragen
06.10.1910 Das Kapital wird erhöht 1t Hauptversammlung vom 6. Okt. 1910 um M 1.800.000,00.
29.01.1925 Die Hauptversammlung vom 29. Januar 1925 beschließt Umstellung des A.-K. von M 3.000.000,00 in voller Höhe auf Reichsmark.
14.01.1931 Lt. Hauptversammlung vom 14. Januar 1931 zur Beseitigung der Unterbilanz (ult. Juni 1930 RM 1.989.981,00 Verlust) Herabsetzung des A.-K. von RM 3.000.000,00 auf RM 1.000.000,00 durch Zusammenlegung 3:1.
19.10.1942 Der Sitz der Gesellschaft wird von Köslin nach Hirschberg (Rsgb.) verlegt.
07.01.1943 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Ausstattungspapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
Briefumschlagpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
B√ľcherschreibpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
Cellulongarn 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
Cellulongarn 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
federleicht Druckpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
holzfreie Kartons 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
holzfreie Papiere 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
Lichtdruckarton 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
Lichtdruckpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
Naturkarton 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
Offsetdruckpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
Offsetkarton 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
Pergamentrohstoff 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
Postkartenkarton 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
Schreibmachinenpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
Schreibpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
Strohzellstoff f. eig. Bedarf 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
Tiefdruckpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
T√ľtenschreibpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
Zeichenkarton 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  
Zeichenpapier 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49] 1938 [Birkner: Papierind (1938) I 49]  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine vor 1917 Ascherslebener Maschinenbau Act.-Ges., vorm W. Schmidt & Co.
Dampfmaschine 1894 Görlitzer Maschinenbauanstalt und Eisengießerei AG
Dampfmaschine 1903 Görlitzer Maschinenbauanstalt und Eisengießerei AG




Betriebsanlagen

Zeit Betr.-Teil Fläche bebaut Gleis Whs Betr. in Kommentar
1938 Stammwerk           2 [sic] Langsieb-, 1 [sic] Rundsiebmasch. 280, 200, 190, 180 cm, Cellulongarnspinnerei




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1938 800 800      




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Gen.-Dir. Ewald Schoeller, Berlin-Charlottenburg; Dr. Diether von Klitzing, Bad Warmbrunn; Erich Pfaue, K√∂slin, stellvertretend; G. P. M√ľller, K√∂slin, stellvertretend. Aufsichtsrat: Bankdirektor Dr. Walther Blancke, Breslau, Vorsitzer; Reichsminister a. D. Dr. Peter Reinhold, Berlin, stellv. Vorsitzer; Bankdirektor Max Liebrich, M√ľnchen; Carl Thiel, Z√ľrich; Direktor Anton Puppe, Dresden; Ernst Joachim von Raczeck, Losone. Stimmrecht: Je nom. RM 1.000,00 Aktie 1 Stimme. Gesch√§ftsjahr: Kalenderjahr (bis 1939: 1. Juli bis 30. Juni). Grundkapital: nom. RM 1.000.000,00 Stammaktien in 1000 St√ľcken zu je RM 1.000,00. Gro√üaktion√§r: Schlesische Cellulose- u. Papierfabriken Ewald Schoeller & Co., Hirschberg-Cunnersdorf. Dividenden: 1931/32-1938/39: 0%, 1939 (halbes Jahr): O %; 1940-1941: 0 %.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5894]


ZEIT1943
THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens
TEXTZweck: Erwerb, Pacht, Anlage und Betrieb von Fabriken zur Herstellung von Papier und Zellstoff sowie daraus hergestellter und verwandter Erzeugnisse. Sitz seit 1942 in Hirschberg (Rsgb)
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5894]


ZEIT1943
THEMABesitzverhältnisse
TEXTAnlagen: Die Papiererzeugung erfolgt auf 4 Papiermaschinen von 200, 190; 180 und 280 cm Breite. Zur weiteren Bearbeitung stehen 7 Kalander, 8 Schneidemaschinen sowie s√§mtliche erforderlichen Hilfsmaschinen zur Verf√ľgung. Die Fabrik hat eigene Strohzellstoffanlage, eigenes Lumpenhalbstoffwerk, eine Zellulongarn-Spinnerei ist angegliedert.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5894]