Société Anonyme John Cockerill

Allgemeines

FirmennameSociété Anonyme John Cockerill
OrtssitzSeraing (b. Lüttich)
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
Anmerkungen1802-13/17: Als "William Cockerill" in Lüttich (s.d.). 1817 nach Seraing verlegt. Ab 1842 siehe: "Société pour l'Exploitation des Etablissements John Cockerill"; 1955-82: "SA Cockerill-Ougree" (s.d.). Lt. [Akten Oberbergamt Dortmund] auch Werk in Aachen (s.d.). Lokomotiv- und Maschinenlieferungen ab 1842 siehe unter "Société pour l'Exploitation ...".
Quellenangaben[VDI 49 (1905) 1214] [Mitt Gewerbeverein Hannover (1842) Sp 41/42] [Slezak: Lokomotivfabriken Europas (1962)] [Matschoß: Entw Dampfmaschine (1908) I, 233]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1802 Der Engländer William Cockerill gründet in Lüttich eine mechanische Werkstätte für Textilmaschinen
1813 William Cockerill überträgt seinen beiden Söhnen, die sich mit Pastorstöchtern aus Aachen verheiratet hatten, sein Geschäft.
1815 Um 1815 gründen beide in Berlin ein Zweigwerk als Wollspinnerei und Maschinenbau-Anstalt
1815 Beginn des Dampfmaschinenbaus
1817 John Cockerill kehrt vom Berlin nach Belgien zurück und erwirbt hier das Schloß zu Seraing, die ehemalige Residenz der Lütticher Erzbischöfe, für 45.000 Franc, einem Zehntel des wirklichen Werts. Der König Wilhelm I. stellt ihm auch sehr bedeutende Gelmittel zur Verfügung: "à titre d'encouragement et pour le perfectionnement de son industrie".
1817 Mit den neugegründeten großen Werken schafft Cockerill den Grundstock zu der bedeutenden Maschinenfabrik, deren Erzeugnisse später überall in der Welt zu Hause sind
1817 Cockerill räumt dem Dampfmaschinenbau in den neugegründeten Werken eine hervorragende Stelle ein. Mit Hilfe einer Anzahl tüchtiger englischer Konstrukteure und englischer Arbeiter, die er aus seinen Maschinenfabriken in Lüttich ergänzt. Die ersten Dampfmaschinen werden für die Fabrik selbst gebaut
1817 John Cockerill (* 03.08.1790, + 19.06.1840) erwirbt das Schloss Seraing und gründet darin eine eigene Maschinenfabrik
1823 Von 1818 bis 1823 gehen aus dem Werk 43 ortsfeste Dampfmaschinen hervor, die vorwiegend für Spinnereien und Bergwerke bestimmt sind.
1823 James Cockerill scheidet aus
1824 Die ersten Schiffsdampfmaschinen werden gebaut
1824 Inbetriebnahme des ersten belgischen Kokshochofens
1825 Für das holländische Kriegsschiff "Atlas" werden Maschinen mit der ungeheuren Leistung von 240 PS erbaut.
1825 Die Augsburger Wollspinnerei Vanoni wird von Cockerill eingerichtet
1825 Die Augsburger Wollspinnerei Vanoni wird von Cockerill eingerichtet
1825-1852 1825-52: Bau mehrerer Schiffsmaschinen für Rheindampfer der Köln-Düsseldorfer-Dampfschiffahrt
1830 Von 1824 bis 1830 werden in Seraing 158 Dampfmaschinen erbaut, auch Gebläsemaschinen und Walzenzugmaschinen
1830 Bau der 200. Dampfmaschine
1831 Aufgabe des durch Feuer zerstörten Werkes in Berlin und Konzentration auf Seraing
1835 J. H. Ehrhardt montiert bei Cockerill dessen erste Lokomotive "La Belge"
1835 Bau der ersten Lokomotive als erste große, auf dem Kontinent erbaute Maschine für eine Vollbahn. Die Lokomotivfabrik entwickelt sich bald zu bedeutendsten Belgiens.
1838-1839 Die Unternehmung fällt der finanziellen Krise der Jahre 1838/39 zum Opfer. Die Werke in Seraing sind voll beschäftigt, und es fehlt nicht an Aufträgen; dennoch ist die Zahlungseinstellung unvermeidlich.
01.01.1840 bis 31.05.1840 Die russische Regierung erbietet sich, Cockerills Werke zu kaufen, Cockerill reist 1840 nach St. Petersburg; auf der Rückrreise erkrankt er.
1842 Umfirmierung von John Cockerill in Société pour l'Exploitation des Etablissements John Cockerill nach einer schweren Finanzkrise
1955 Umfirmierung in "Société Anonyme Cockerill-Ougrée, Seraing"
1961 Bis dahin waren über 4000 Lokomotiven erbaut worden
1993 Noch existent als Cockerill-Sambre Konzern




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampflokomotiven 1835 Beginn 1842 Umfirmierung in "Société pour l'Expoitation ..." Das Unternehmen hat bis 1961 zusammen 4060 Loks gebaut
Dampfmaschinen 1818 Beginn 1905 Letzte Erwähnung 1818-1823: 43 ortsfeste Maschinen; 1824-30: 158 Stück
Gebläse-Dampfmaschinen 1830 ab 1824/30 1830 ab 1824/30  
Großgasmaschinen 1905 Tandem-Maschine 1200 PS 1905 Tandem-Maschine 1200 PS  
Schiffsdampfmaschinen 1824 Beginn 1851 Weltausstellung London  
Walzenzug-Dampfmaschinen 1830 ab 1824/30 1905 [Matschoß: Ent Dampfmaschine (1908) II, 431] Stauventil-Patent: 1882




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1826 Société Anonyme John Cockerill




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1842 Umbenennung danach Société pour l'Exploitation des Etablissements John Cockerill Cockerill--> Societe... [Slezak: Lokomotivfabriken Europas (1962)]
1813 Umbenennung zuvor William Cockerill von W. Cockerill auf die Söhne übertragen