Société anonyme des Ateliers Carels Frères

Allgemeines

FirmennameSociété anonyme des Ateliers Carels Frères
OrtssitzGent (Belgien)
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenSpätere Straße: Groot Meerheim. 1873 bis 1912: "Ateliers Carels Frères" (s.d.) oder auch "Usines Carels Frères", mit den Brüdern Alphonse und Gustave Carels als Inhaber. Ab 1912 nach dem Tod von Gustave (auch: Gustaaf) Umwandlung in eine Aktiengesellschaft unter obiger Firma.
Quellenangaben[VDI 45 (1901) 1171] [Slezak: Lokomotivfabriken Europas (1962)] [Herdt/Deseyn: Onder Stoom (1983) 128]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1897 Umfirmierung in "Société Anonyme des Ateliers Carels Frères, Gent" (oder 1912?)
1912 Umfirmierung von Ateliers Carels Freres in Usines Carels Freres
1912 Bau einer 3000 PS Kreuz-Verbund Maschine für die Hare Spinning Co. in England
29.09.1913 Diesel und der belgische Maschinenfabrikant George Carels mit seinem Chefkonstrukteur Alfred Luckmann besteigen in Antwerpen den Dampfer "Dresden", um nach Harwich weiterzufahren. Sie wollen an einem Treffen der "Consolidated Diesel Manufacturing Ltd." teilnehmen und zur Einweihung der Dieselmotorenfabrik von Carels Frères in Ipswich.
06.1914 Nordberg schließt im Juni die Verhandlungen mit Carels Frères zum Bau von Dieselmotoren ab.
1920 Umfirmierung in "SEM - Société d'Electricité et de Mécaniques, Gent"




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampflokomotiven 1866 Beginn bei der Ursprungsfirma 1914 Ende  
Dampfmaschinen 1912 Umwandlung in eine AG 1914 bisher 712 Maschinen gebaut 1901: auch Steuerung mit rotierendem Schieber und mit vereinfachter Sulzer-Steuerung. Um 1910 auch Gleichstrommaschinen
Dieselmotoren 1912 Umwandlung in eine AG      
Fördermaschinen          




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1914 650        




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1897 Umbenennung danach Ateliers Carels Frères Carels --> Ateliers ... [Slezak: Lokomotivfabriken Europas (1962)]