Diamant Deutsche Z├╝ndholzfabrik AG

Allgemeines

FirmennameDiamant Deutsche Z├╝ndholzfabrik AG
OrtssitzMannheim
OrtsteilRheinau
Art des UnternehmensZ├╝ndholzfabrik
AnmerkungenOder "... FabrikEN"? Tochter des amerikanischen Z├╝ndholztrusts "The Diamond Match Company of Illinois", 1898-1901: Sitz in Dresden
Quellenangaben[Exponat im LTA Mannheim] [Gutzler: Rheinauer Industrie- und Hafengebiet (1961) 84]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1898 Der amerikanische Trust "The Diamond Match Company of Illinois" errichtet zusammen mit einem deutschen Bankhaus eine deutsche Filiale in Dresden unter dem Namen "Diamant Deutsche Z├╝ndholzfabriken". Der Gr├╝ndungsvorgang wird durch den umst├Ąndlichen Schriftverkehr zwischen Deutschland und Amerika und die Zweisprachigkeit erschwert
1899 Eintragung der Firma in das Handelsregister Dresden. Man bem├╝ht sich um ein geeignetes Grundst├╝ck, das in Sachsen wegen des Antransports des ausl├Ąndischen Holzes f├╝r Sicherheitsz├╝ndh├Âlzer nicht gefunden werden kann. Wegen des billigen Wassertransports f├Ąllt die Wahl auf Rheinau
1901 Der Sitz der Gesellschaft wird von Dresden nach Rheinau verlegt. Mit einer Produktionsf├Ąhigkeit von 60 Millionen Z├╝ndh├Âlzern ("Komplettmaschine") pro Tag er├Âffnet man den Betrieb. Das Werk ├╝berschwemmt den deutschen Markt und unterbietet die Preise der Preiskonvention der kleineren Hersteller.
1905 Die Fabrik geht zum Preis von 600.000 Mark in den Besitz der "Deutsche Z├╝ndholzfabriken Akt.-Ges." in Lauenburg ├╝ber und wird als deren Filialfabrik gef├╝hrt




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Z├╝ndh├Âlzer 1905 [Chem Ind Dt Reich (1929/30) II 81] 1985 Ende 1985/86  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine   Maschinenfabrik Meer Aktiengesellschaft




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1905 Anschlu├č (Namensverlust) danach Deutsche Z├╝ndholzfabriken Akt.-Ges. Diamant, Mannheim --> Dt. Z├╝ndholz [Chem Ind Dt Reich (1929/30) II 84]




Allgemeines

THEMAUnternehmensgeschichte
TEXTDas Unternehmen bestand in Rheinau im Zeitraum 1899 bis 1904 als einer der europ├Ąischen Filialbetriebe der amerikanischen DIAMOND (= Diamant)-Z├╝ndwarenfabrik und wurde 1904 an die Deutsche Z├╝ndholzfabriken A.-G. mit Produktionsst├Ątten in Lauenburg (Elbe) und Lauenburg (Pommern) ver├Ąu├čert. Ein weiterer Filialbetrieb wurde in Nyon (Schweiz) unter dem Namen "Diamond" Fabrique d'Allumettes im gleichen Zeitraum betrieben. W├Ąhrend die Diamond in Nyon ihren Namen trotz Verkaufs an SWEDISH MATCH beibehielt (die Produktion wurde dort aber inzwischen eingestellt), wurde der Name des Mannheimer Betriebes in DZA (Deutsche Z├╝ndholzfabriken A.-G) und sp├Ąter in DZG (Deutsche Z├╝ndholzfabriken GmbH) umge├Ąndert.
QUELLEAuskunft Axel Winner (Deutsches Z├╝ndwarenarchiv) 13.09.2010