Stettiner Oderwerke Akt.-Ges. fĂŒr Schiff- und Maschinenbau

Allgemeines

FirmennameStettiner Oderwerke Akt.-Ges. fĂŒr Schiff- und Maschinenbau
OrtssitzStettin (Pomm)
OrtsteilGrabow
StraßeGießereistr. 17
Art des UnternehmensSchiffswerft und Maschinenbauanstalt
AnmerkungenEntstanden 1903 aus "Oderwerke, Maschinenfabrik und Schiffbauwerft-Akt.Ges." mit obiger Anschrift. Letztere entstand um 1894 aus "Stettiner Maschinenbauanstalt und Schiffswerft AG, vorm. Möller & Holberg" (s.d.) (auch "Hollberg" mit 2 "l" [Deutscher Schiffbau (1913) 54]), Grabow, in welche um 1889 die Werft "Aron & Gollnow" (s.d.) aufgegangen war. Grabow gehört seit 1900 zu Stettin. Adresse um 1943: Oderwerkstr. l.
Quellenangaben[Reichs-Adreßbuch (1900) 1876] [Mengebier: Dampfkesselfabr. (1905)] [Lloyd's register of ships] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 537] [Schwarz/Halle: Schiffbauindustrie 1 + 2 (1902)]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
25.08.1894 Nach Konkurs der "Stettiner Maschinenbauanstalt und Schiffswerft AG, vorm. Möller & Holberg" Übernahme durch die neu gegrĂŒndete "Oderwerke Maschinenfabrik & Schiffsbauwerft AG", welche damit auch die Verpflichtungen aus der hypothekarischen Anleihe des VorgĂ€nger-Unternehmens von 1889 (1.000.000 Mark) ĂŒbernimmt und diese gegen eine 4,5-Prozent-Obligation der neuen Gesellschaft eintauscht.
28.01.1903 Umbenennung aus "Oderwerke Maschinenfabrik & Schiffsbauwerft AG"
07.09.1933 Stapellauf des Eisbrechers "Wal" (Auftragserteilung: 31.08.1932, Kosten 547.000 RM)
1946 Demontage nach dem Zweiten Weltkrieg
1948 Die "Stocznia Szczecinska" wird auf dem zerbombten GelÀnde der Stettiner Oderwerke und der Vulcan Werft errichtet.
1949 Der Firmensitz der "Stettiner Oderwerke" wird nach LĂŒbeck verlegt.
1950 Der Firmensitz der "Stettiner Oderwerke" wird von LĂŒbeck nach Köln verlegt.
1954 Die "Stettiner Oderwerke" in Köln beantragen ein Vergleichsverfahren.
1954 Umbenennung der "Stettiner Oderwerke" in Köln in "Hansa Stahl und Schiffbau"
1961 Vergleichsverfahren des Nachfolge-Unternehmens der "Stettiner Oderwerke" und Verlegung von Köln nach Kiel




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfkessel 1905 [Mengebier (1905)] 1905 [Mengebier (1905)]  
Eisbrecher 1933 die "Stettin" 1938 die "Wal"  
Schiffsdampfmaschinen? 1938 fĂŒr die "Wal" 1938 fĂŒr die "Wal" vmtl. auch Maschinenbauer, da bei [Kuhn] Dampfschiff-Bauer und kein Fremd-Hersteller erwĂ€hnt.




Maschinelle Ausstattung

Zeit Objekt Anz. Betriebsteil Hersteller Kennwert Wert [...] Beschreibung Verwendung
1899 LĂ€ngshellinge 11   unbekannt LĂ€nge bis 100 m    
um 1900 Betriebsmaschinen 11   unbekannt Gesamtleistung 479 PS    
um 1900 elektr. Generatoren 1   unbekannt Gesamtleistung 38.5 kW    
um 1900 KrĂ€ne im Außenbetrieb 2   unbekannt Gesamt-TragfĂ€higkeit 50 t    
um 1900 KrĂ€ne in den WerkstĂ€tten 39   unbekannt Gesamt-TragfĂ€higkeit 213 t    
um 1900 Maschinen fĂŒr Holzbearbeitung 14   unbekannt          
um 1900 Maschinen fĂŒr Metallbearbeitung 265   unbekannt          




Betriebsanlagen

Zeit Betr.-Teil FlÀche bebaut Gleis Whs Betr. in Kommentar
1899 Werft 113190 23650   Wasserfront: 400 m    




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1890 1200       circa
1899 943   82 121 33 kaufmĂ€nnische, 49 technische Angestellte, 315 Schiffbauer, 32 Schmiede und Hammerschmiede, 120 Kesselschmiede, 1 Kupferschmied, 148 Schlosser und Maschinenbauer, 60 Gießereiarbeiter, - Mechaniker, 45 Tischler und Modellbauer, 30 Maler, 36 Handlanger.