J. I. Case Threshing Machine Company

Allgemeines

FirmennameJ. I. Case Threshing Machine Company
OrtssitzRacine (Wisconsin)
Art des UnternehmensLandmaschinenfabrik
Anmerkungen1863 errichtet unter der Firma "J. I. Case & Co.". Unter dieser Firma noch 1875, mit dem Zuatz: "Manufacturers of Threshing Machines, Portable Steam Engines, Down and Mounted Powers, Tread Powers, Circular Saws and Frames, Trucks &c."; das Markenzeichen ist ein Steinadler. Case war der größte Farm-Dampfmaschinen-Hersteller (35.838 Stück). Stellte um 1895 auch "Jacob Price Field Locomotive" (mit stehendem Kessel) her (s. Jacob Price). Später Teil der "Tenneco Inc.". 1999: von "New Holland N.V., Amsterdam" übernommen. Die 1876/78/84 gegr. "J. I. Case Plow Works" hatte keine direkte Beziehung zur Dreschmaschinenfabrik. N.B.: "Case serial numbers for steam engines from 1876 to 1924" im Benson Ford Research Center No. 80.130.
Quellenangaben[Enzyklopädie des Automobils (1989)] [Norbeck: Enc. Am. steam tract. engines (1976) 91] [J. I. Case: Memories of bygone years (1992)] [Wiley: American iron trade manual (1874) 171]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1842 Der 23jährige Jerome Increase Case verläßt Oswego County, New York und geht westwärts (später nach Wisconsin) mit sechs seiner eher primitiven Drehschmaschinen, die "ground hog" genannt werden. Er verkauft fünf davon und macht mit dem sechsten Lohndrescharbeiten. In Racine mietet er eine kleine Werkstatt, wo er beginnt, seine Dreschmaschinen zu bauen.
1844 Case baut um 1844 seinen eigenen verbesserten Separator zur Trennung von Getreide und Spreu. Er baut ihn in der Küche des Farmhauses in Rochester und ist die erste im Westen benutzte Maschine, bei der Dreschen und Getreidereinigung in einem Arbeitsgang stattfinden.
1844 Case zieht nach Racine. Im Herbst mietet er eine kleine Werkstatt und baut eine begrenzte Anzahl seiner neuen Maschinen.
1847/49 Bau der ersten Fabrik. Es ist ein dreistöckiges Ziegelgebäude (30 x 80 feet). In den 1850er Jahren werden wegen Geldknappheit die meisten Dreschmaschinen auf Kredit verkauft.
1861 Case erkennt, daß sich das Geschäft so entwickelt hat, daß er nicht alle Angelegenheiten selbst erledigen kann. Er geht eine Partnerschaft mit drei Männern, einschließlich seinen Schwager, Stepen Bull, ein. Dieser kümmert sich um die Finanzen; Robert Baker ist Agent und Sammler; Massena Erskine beschäftigt sich mit der mechanischen Kostruktion. Diese drei Männer und J. I. Case werden als die "Großen Vier" von Racine, Wis. bekannt.
1862 Case verbessert den Antrieb des Dreschers, indem er das "Mounted Woodberry" einführt, eine effizientere Version des Pferdegöpels ("Horse Whim"), einer von Pferden gezogenen Winde, wobei der Benutzer die im Kreis laufenden Pferde von einer Plattform in der Mitte kontrollieren kann.
1863 Gründung unter der Firma "J. I. Case & Co."
1865 Case übernimmt "Old Abe", einen Adler, der als Maskottchen der Kompanie C im amerikanischen Bürgerkrieg diente, als Firmenzeichen.
1869 Beginn des Dampfmaschinenbaues (insgesamt werden 36.000 Stück gebaut werden). Case kommt mit Lokomobilen als Antrieb für seine Eclipse-Getreidereiniger heraus
1869 Der "Eclipse"-Drescher wird entwickelt. Diese Maschine ist dem früheren Modell, das er entwickelte, weit überlegen. Sie haben eine bessere Getreidereinigung mit mehr Kapazität
1876 Case hilft bei der Gründung einer Pflugfabrik "Case, Whiting & Company"
1878 Case bringt eine Zugmaschine heraus, aber sie wird durch eine Gruppe von Pferden gesteuert, und der Bediener sitzt auf einem Sitz über dem Kessel
1878 Die Pflugfabrik "Case, Whiting & Company" wird in "J. I. Case Plow Company", nachdem Whitings Anteil übernommen wurde
1879 Die Fabrik stellt im Jahr 325 Dreschmaschinen, 2.500 Separatoren und Göpel, 300 Zugmaschinen [? - "heading machines"] her, neben Reparaturarbeiten im Wert von $150,000. Das eingesetzte Kapital beträgt über 2,000,000, die Lohnsumme beträgt 25,000 im Monat, und mehr als 500 Leute sind ständig beschäftigt. Der jährliche Eisenbedarf beträgt bis zu 4.000 t, der Holzbedarf 5.000.000 feet. Das Unternehmen zahlt im Jahr für Farben 25,000; an Frachtkosten 50,000; für Druckarbeiten und Werbung 20,000; für Briefmarken 2,000. Die Werkstätten und Lager bedecken 15 acres Grundfläche. Die Firma hat 500 Agenturen über ganz Nordamerika verteilt, und das aktive Geschäft umfaßt die ganze Welt.
1880 Umbenennung des Unternehmens in "J. I. Case Threshing Machine Company"
1880 Case kündigt die Dreschmaschine "Agitator" an. Diese Maschine hat vibrierende Strohgitter. Sie sind anfangs rein hölzerne Maschinen
1884 Es wird eine Zugmaschine angeboten, die durch nur einen Mann bedient und gesteuert wird.
1884 Die Pflugfabrik "J. I. Case Plow Company" wird in "J. I. Case Plow Works" umbenannt
22.12.1891 Tod von J. I. Case. Stephen Bull, einer der ersten Partner, wird Präsident der Dreschmaschinengesellschaft
1892 Die Firma kündigt den ersten Gas-Traktor der Welt an, genannt "Patterson tractor"
1904 Einführung der Ganzstahl-Dreschmaschine
1910 Beginn des Automobilbaues, um seine Produktpalette zu erweitern. Dazu kauft er die kleine Firma "Pierce Motor Company" in Racine. Es werden auch Rennautos gebaut; se bewähren sich bei dem Indianapolis 500 Rennen nicht.
1927 Produktionseinstellung von Personenkraftwagen
1928 Übernahme der Pflugfabrik "J. I. Case Plow Works" durch Massey Harris. Bald darauf kauft Case die Rechte zurück
1928 Bald nach Rückkauf der Rechte an der Pflugfabrik (zwischenzeitlich ab 1928 bei Massey Harris): Umfirmierung in "J. I. Case Company"
01.06.1999 bis 31.12.1999 Die New Holland N.V., Amsterdam, übernimmt die Case Co. und rückt damit zum Weltmarktführer Deere auf. (Nachricht vom 18.05.1999)




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Ballenpressen 1900 "frühe 1900er Jahre" bekannt 1900 "frühe 1900er Jahre" bekannt  
Dampfwalzen 1900 "frühe 1900er Jahre" bekannt 1912 [Good Roads, 02.03.1912, Anzeige]  
Dampfwalzen 1900 "frühe 1900er Jahre" bekannt 1912 [Good Roads, 02.03.1912, Anzeige]  
Dampfzugmaschinen 1878 Beginn 1926 Ende [Norbeck]: 1869. Baute mehr Maschinen als jede andere Firma; insgesamt wurden 35.838 Einheiten gebaut
Dreschmaschinen 1842 Beginn (Verbesserung der "Ground Hog") 1874 [Wiley: American iron trade manual (1874)] Vorgabe: Threshing machinery. Marken: "Eclipse" seit 1869, "Agitator" ab 1880
landwirtschaftliche Geräte 1874 [Wiley: American iron trade (1874)] 1874 [Wiley: American iron trade (1874)] Vorgabe: agricultural implements
Landmaschinen 1910 bekannt 1927 bekannt  
Lokomobilen 1869 Beginn 1900 "frühe 1900er Jahre" bekannt Insgesamt wurden 35.838 Dampfmaschinen gebaut. Auch ortsfeste mit wasserumspültem Stehkessel und liegender oder schräger Dampfmaschine daneben, 20-25 PS [Katalog (1898)]
Personenkraftwagen 1910 Baubeginn 1927 Produktionseinstellung  
Pflüge 1876 Beginn als "Case, Whitning & Co." 1928 Ende (Übernahme durch Massey Harris)