Schlenker & Kienzle, Uhrenfabrik

Allgemeines

FirmennameSchlenker & Kienzle, Uhrenfabrik
OrtssitzSchwenningen (Neckar)
Postleitzahl7805x
Art des UnternehmensUhrenfabrik
AnmerkungenSeit 1887 Filialfabrik in Komotau (s.d.) und seit ca. 1897 Filialen in Mailand, Paris und London. Seit 1922 unter der Firma "Kienzle Uhrenfabriken" (s.d.).
Quellenangaben[Reichs-AdreƟbuch (1900) 3812] [Referenzliste U. Kohllƶffel (1912)] [Stuttgarter Zeitung, 09.04.2009, S. 24]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1822 GrĆ¼ndung als Uhrenwerkstatt durch Christian Schlenker
12.04.1859 Geburt von Jakob Kienzle in Schwenningen als Sohn von Jakob Kienzle (1820-1859) und Barbara Kienzle, geb. Strohm, in Schwenningen. Der Vater starb bereits von der Geburt des Sohns. - Sein Onkel, der GemischwarenhƤndler und Uhrenfabrikant Friedirch Mauthe, schickt ihn auf die Schwenninger Realschule und lernt ihn nach der Konfirmation in seiner Uhrenfabrik ein. Danach macht er eine Lehre in einem Triberger Handelshaus fĆ¼r Kolonialwaren, arbeitet in einer Baumwollspinnerei.
1883 Gustav Kienzle, der Agathe Schlenker geheiratet hatte, wird Teilhaber in der Uhrenfabrik seines Schwiegervaters Christian Schlenker. Die Firma lautet "Schlenker & Kienzle".
1887 Schlenker & Kienzle grĆ¼nden ein Zweigwerk in Komotau (Bƶhmen)
1892 Aufstellung eines Dampfkessels. Hersteller: G. Kuhn, Stuttgart-Berg
26.11.1892 Baubeginn (?) einer Dampfmaschine durch G. Kuhn, Stuttgart-Berg.
1893 Es werden 162.000 Uhren und Wecker im Jahr hergestellt.
1894 Nach amerikanischem System werden vorgefertigte, standardisierte Einzelteile und durchbrochene Platinen innovativ genutzt, um Gewicht und Kosten bei Weckern und Wanduhren zu verringern.
1897 Jakob Kienzle wird Alleininhaber von "Schlenker & Kienzle"
1898 Lieferung einer Dampfpumpe durch G. Kuhn, Stuttgart-Berg.
1900 Aufstellung eines Dampfkessels. Hersteller: G. Kuhn, Stuttgart-Berg
1900 Beginn der Herstellung von Stechuhren
01.02.1901 Baubeginn (?) einer Dampfmaschine durch G. Kuhn, Stuttgart-Berg.
1903 Aufstellung eines Dampfkessels. Hersteller: G. Kuhn, Stuttgart-Berg
nach 1910 Die Firma steigt in die Herstellung von Autouhren, Taxametern und Parkuhren ein.
1919 Jakob Kienzle holt seine Sƶhne Dr. Herbert Kienzle (1887-1954) und Christian in die Firma
1922 Umfirmierung in "Kienzle Uhrenfabriken GmbH"




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Federzug- und Gewichtsregulatoren 1900 [Reichs-AdreƟbuch (1900) 3812] 1900 [Reichs-AdreƟbuch (1900) 3812]  
HƤngeuhren 1900 [Reichs-AdreƟbuch (1900) 3812] 1900 [Reichs-AdreƟbuch (1900) 3812]  
Standuhren 1900 [Reichs-AdreƟbuch (1900) 3812] 1900 [Reichs-AdreƟbuch (1900) 3812]  
Weckeruhren 1900 [Reichs-AdreƟbuch (1900) 3812] 1900 [Reichs-AdreƟbuch (1900) 3812]  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine   Ulrich Kohllƶffel, Maschinenfabrik
Dampfmaschine 26.11.1892 Maschinen- und Kessel-Fabrik, Eisen- und GelbgieƟerei von G. Kuhn
Dampfpumpe 1898 Maschinen- und Kessel-Fabrik, Eisen- und GelbgieƟerei von G. Kuhn
Dampfmaschine 02.1901 Maschinen- und Kessel-Fabrik, Eisen- und GelbgieƟerei von G. Kuhn




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1887/88 120       Schwenningen und Komotau zusammen
1914 3500        
1922 3500        




Firmen-Ƅnderungen, ZusammenschĆ¼sse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1922 Umbenennung danach Kienzle Uhrenfabriken GmbH