Zuckerfabrik J├╝lich Alex. Schoeller & Co. Actiengesellschaft

Allgemeines

FirmennameZuckerfabrik J├╝lich Alex. Schoeller & Co. Actiengesellschaft
OrtssitzJ├╝lich (Rheinland)
Stra├čeD├╝rener Str. 20
Postleitzahl52428
Art des UnternehmensZuckerfabrik
AnmerkungenUm 1900: "Alex Schoeller & Co.". Obige Namensform um 1943. 1991: Zuckerfabrik J├╝lich AG [Zuckerindustrie 116 (1991) 396]. Hatte Maschinen der "Braunschweigischen Maschinenbau-Anstalt" [BMA-Firmenschrift (ca. 1910)].
Quellenangaben[Verz Zuckerfabr (1900), Adre├čbuch Zuckerind (1912)] [Weise & Monski: Duplex-Dampfpumpen f├╝r Zuckerfabriken] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 69]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1880 erbaut durch BMA und Zickerickwerk
1905 umgebaut
29.10.1906 Gr├╝ndung der Aktiengesellschaft mit Wirkung ab 1. Juli 1906 in Umwandlung der seit 1880 bestehenden, zun├Ąchst offenen Handelsgesellschaft, dann G. m. b. H. mit einem- Grundkapital von M 1.200.000,00.
1927-1928 Neuanlage der Schnitzeltrocknung. Verschiedene Erweiterungen.
01.02.1931 Mit Wirkung ab 1. Februar 1931 ist der landwirtschaftliche Betrieb verpachtet worden.
1932 Durch die S├╝dzucker Erwerb von 468.200 RM (26 %) am Aktienkapital der ├╝ber 1,8 Mio RM der Zuckerfabrik
1932 Die Kapazit├Ąt wird erh├Âht und eine weitere Trocknungsanlage wird gebaut.
03.05.1932 Die au├čerordentliche Hauptversammlung vom 3. Mai 1932 beschlie├čt eine Kapitalherabsetzung in erleichterter Form von RM 1.447.200,00 auf RM 1.303.200,00 durch Einziehung von RM 144.000,00 eigener Stammaktien. Der sich aus der Kapitalherabsetzung ergebende Buchgewinn von Reichsmark 86 416.50 wird dem Reservefonds zugef├╝hrt.
Anfang Dez. 1934 Anfang Dezember 1934 erwirbt die S├╝ddeutsche Zuckerfabrik A.-G., Mannheim, das bisher im Besitz des Rheinischen R├╝benbauerverbandes, Bonn, befindliche Aktienpaket der Gesellschaft.
30.10.1937 Laut Hauptversammlungsbeschlu├č vom 30. Oktober werden die Vorzugsaktien (nom. RM 7.200,00) in Stammaktien umgewandelt. Gleichzeitig wird das Grundkapital von RM 1.303.200,00 um RM 496.800,00 auf RM 1.800.000,00 erh├Âht durch Ausgabe von neuen Stammaktien im Nennbetrage von RM 1.000,00 zum Kurse von 105 t/o, mit Dividendenberechtigung vom 1. Januar 1938. Die neuen Aktien werden den Aktion├Ąren in der Weise angeboten, da├č auf je RM 2.500,00 alte Aktien RM 1.000,00 neue Aktien bezogen werden k├Ânnen.
30.06.1942 Bemerkungen zum Abschlu├č per 30. Juni 1942: Zu Anfang der Kampagne, vom 1. bis 5. Oktober 1941, wurden R├╝ben getrocknet. Vom 6. Oktober bis 20. Dezember wurde auf Zucker gearbeitet und zum Schlu├č vom 21. Dezember 1941 bis 7. Januar 1942 wurden wieder R├╝ben getrocknet. Die Gesellschaft stellte ihr volles Inlandabsatzrecht und dar├╝ber hinaus noch eine gewisse Menge Vorratszucker her. Bemerkungen zur Bilanz: Die Zug├Ąnge zum Anlageverm├Âgen und im Einbau befindlichen Anlagen betreffen haupts├Ąchlich die Kesselanlage, die nunmehr vollst├Ąndig modernisiert ist. Der gegen das Vorjahr h├Âhere Wert der fertigen Erzeugnisse beruht auf der gr├Â├čeren Pflichtvorratszuckermenge. Die geringeren Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und Leistungen ergeben sich aus dem geringeren Umsatz. Die wesentlich gr├Â├čeren sonstigen Forderungen bestehen haupts├Ąchlich aus der Vorauslage von R├╝bengeldern. Die R├╝ckstellungen f├╝r Ungewisse Schulden sind haupts├Ąchlich dadurch vermindert, da├č erstens keine R├╝benzahlungen mehr zu leisten waren und zweitens die R├╝ckstellung f├╝r nachzuerzeugenden Pflichtvorratszucker wegfiel. Die Anzahlungen von Kunden betreffen gelieferten Rohzucker Bankschulden und Wechselverpflichtungen bestanden nicht.
18.11.1942 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44
05.1945 die S├╝dzucker hat fast das gesamte Aktienkapital der Zuckerfabrik J├╝lich inne
1948 Verkauf des S├╝dzucker-Aktienpakets der Zuckerfabrik J├╝lich an die Zuckerfabrik Br├╝hl (20 %), Bedburg (20 %) und die Krautfabrik Meckenheim (20 %)




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Raffinade 1991 bekannt 1991 bekannt  
Rohzucker 1880 vmtl. ab Inbetriebnahme 1912 bekannt  
Sandzucker 1991 bekannt 1991 bekannt  
Wei├čzucker 1991 bekannt 1991 bekannt  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfpumpe   Weise & Monski, Special-Fabrik f├╝r Pumpen aller Art
Dampfpumpe   Weise & Monski, Special-Fabrik f├╝r Pumpen aller Art




Produktionszahlen

von bis Produkt im Jahr am Tag Einheit
1899   Zuckerr├╝ben   500 t
1909   Zuckerr├╝ben 28200 750 t
1910   Zuckerr├╝ben 32500 750 t




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Direktor Fritz O. Neumann, J├╝lich. Aufsichtsrat: Kommerzienrat Dipl.-Ing. Conrad Schumacher, Neuoffstein/Pfalz, Vorsitzer; Rechtsanwalt Dr. jur. Paul Beyer, Berlin, stellv. Vorsitzer-, Dr. Max Schoeller, Egsdorf, Bez. Potsdam; Bankdirektor Peter Billig, Wesseling bei K├Âln. Gesch├Ąftsjahr: 1. Juli bis 30. Juni. Hauptversammlung (Stimmrecht): je nom. RM 100,00 Aktien 1 Stimme. Reingewinn-Verwendung: 1. Zur Abf├╝hrung von mindestens 5 % an den gesetzlichen Reservefonds; 2. zur Bildung oder Verst├Ąrkung besonderer R├╝cklagen; 3. zur Gew├Ąhrung der dem Vorstande und den Beamten nach Anstellungsvertr├Ągen zustehenden Tantiemen und Jahresgratifikalionen; 4. zur Zahlung einer ordentlichen Dividende bis zu 4 %; 5. der hiernach verbleibende Restbetrag wird an die Aktion├Ąre als Superdividende verteilt, soweit nicht die Hauptversammlung eine andere Verteilung beschlie├čt. Grundkapital: nom. RM 1.800.000,00 Stammaktien in 504 St├╝cken zu je RM 1.000,00 (Nr. 1 - 504), 12960 St├╝cken zu je RM 100,00 (Nr. zw. 1 - 14400). Gro├čaktion├Ąr: S├╝ddeutsche Zucker-Akt.-Ges., Mannheim (ma├čgeblich). Dividenden ab 1927/28: 6, 6.5, 0, 3, 0, 4, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 4, 4 %.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 69]


ZEIT1943
THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens
TEXTGegenstand des Unternehmens: Herstellung, Erwerb, Verarbeitung und Verkauf von Zucker jeder Art, Verwertung der sich ergebenden Nebenerzeugnisse und Betrieb der Landwirtschaft. Die Gesellschaft ist berechtigt, sich auch an anderen Unternehmungen in jeder zul├Ąssigen Form zu beteiligen, solche zu erwerben und alle Gesch├Ąfte zu unternehmen, welche zur Erreichung oder F├Ârderung des Gesellschaftszweckes unmittelbar oder mittelbar als dienlich erscheinen. Erzeugnisse: Rohzucker, Melasse, Zucker-, Br├╝h- und Trockenschnitzel.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 69]


ZEIT1943
THEMABesitzverh├Ąltnisse
TEXTGrundbesitz: Die der Gesellschaft geh├Ârenden Grundst├╝cke haben eine Gr├Â├če von 50.29 ha, wovon 8.66 ha bebaut sind. Zuckerfabrik. Maschinelle Einrichtung: Zentrifugen von 1.2 m Durchmesser, Pressen, Diffusionen, Br├╝hanlagen, Schnitzeltrocknung, Transportanlagen, Mammutpumpe f├╝r R├╝benf├Ârderung, Elfa-Spritzkopfanlage, Elfa-Entladung und R├╝pro-Anlage. Kraftanlagen: Dampfmaschinen; Dampfturbine; Drehstrom. 6 Cornwallkessel 16 at├╝ und 3 Cornwallkessel 12 at├╝ mit rund 1200 qm Heizfl├Ąche. H├Ąuser: Fabrikgeb├Ąude, Lagerr├Ąume, Wohnh├Ąuser, ├ľkonomiegeb├Ąude. Gleisanschlu├č: L├Ąnge 1.5 km. Landwirtschaftlicher Betrieb: Ackerland 41.63 ha.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 69]