Maschinenbau-Anstalt Humboldt


Zum Vergrößern Bild anklicken


Maschinenbau-Anstalt Humboldt: Maschinenbau-Anstalt Humboldt: Gesamtansicht der Fabrik


Allgemeines

FirmennameMaschinenbau-Anstalt Humboldt
OrtssitzKöln
OrtsteilKalk
StraßeHauptstr. 133/135
Postleitzahl51103
Art des UnternehmensMaschinen- und Lokomotivfabrik
Anmerkungen1892: Vorstand: Gen.-Direkt. Aug. Hegener; kaufm. Direktor: H. Lenné; Prok.: Aug. Stockfisch u. C. Topp; Zirkulationsröhren-Dampfkessel (System Humboldt). Mit einer Abteilung für Lokomotivbau
Quellenangaben[Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II,174] [Slezak: Lokomotivfabriken Europas (1962) 7] [Adressbuch Elektr.-Branche (1892) 133]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1856 Gründung
14.11.1881 bis 15.11.1881 Schwungradexplosion. Angeblich übermäßige Geschwindigkeit durch Nachlässigkeit des Maschinisten. 1 Verletzter
1896 Kauf der Konstruktionsunterlagen und Einrichtungen der "Mecklenburgischen Waggonfabrik AG" in Güstrow. Das bildet die Grundlage für den Einstieg von Humboldt in den Lokomotivbau.
1911 Angaben über Areal: [Eisenbahnw d Gegenw (1911) II]




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Ammoniak-Kältemaschinen 1911 Erste Erwähnung 1912 Letzte Erwähnung  
Auslegerdrehkrane 1911 Erste Erwähnung 1912 Letzte Erwähnung  
Bockgreiferkrane 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 174-178] 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 174-178]  
Brauerei-Anlagen 1912 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77] 1912 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77]  
Dampffördermaschinen 1902 Erste Erwähnung 1916 Letzte Erwähnung 1902: s. Teiwes-Förster
Dampfkessel 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)] 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)]  
Dampfmaschinen 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)] 1916 Letzte Erwähnung  
Dampfturbinen 1911 Erste Erwähnung 1916 Letzte Erwähnung  
Eisenkonstruktionen 1897 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77] 1912 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77] schufen Weltruf
Erzaufbereitungsanlagen 1897 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77] 1912 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77] schufen Weltruf
gelochte Bleche 1912 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77] 1912 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77]  
Gummifabrik-Maschinen 1912 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77] 1912 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77]  
hydraulische Pressen 1912 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77] 1912 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77]  
Kabelfabrik-Maschinen 1912 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77] 1912 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77]  
Kessel 1897 Erste Erwähnung 1916 Letzte Erwähnung schufen Weltruf
Kohlenaufbereitungsanlagen 1897 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77] 1912 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77] schufen Weltruf
Kolbenpumpen 1911 Erste Erwähnung 1916 Letzte Erwähnung  
Kompressoren 1911 Erste Erwähnung 1912 Letzte Erwähnung  
Lokomotiven 1897 Beginn 1928 Ende, Lokbau an Krupp als neue Spezialität eingeführt 1911: Jahresleistung: 150 Lokomotiven
Schiebebühnen 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 174-178] 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 174-178]  
Steinbrecher 1911 Erste Erwähnung 1912 Letzte Erwähnung  
Transmissionen 1912 Erste Erwähnung 1916 Letzte Erwähnung  
Trockenanlagen aller Art 1912 Erste Erwähnung 1916 Letzte Erwähnung  
Ventilatoren 1916 bekannt 1916 bekannt  
Wassertürme 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 174-178] 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 174-178]  
Zentrifugalpumpen 1911 Erste Erwähnung 1916 Letzte Erwähnung  
Zinkwalzwerke 1912 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77] 1912 [VDI 56 (1912) H. 49, Anh. S. 77]  




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1911 4000       Davon 1000 im Lokomotivbau; Umsatz: 20 Mio M
1912 4200        




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1930 Umbenennung danach Humboldt-Deutz-Motoren AG [Slezak: Lokomotivfabriken Europas (1962)]
1930 Zusammenschluß, neuer Name zuvor Motorenfabrik Deutz AG Vermögen auf die Maschinenbau-Anstalt Humboldt übergegangen