Görlitzer Maschinenbauanstalt und Eisengießerei AG

Allgemeines

FirmennameGörlitzer Maschinenbauanstalt und Eisengießerei AG
OrtssitzGörlitz
StraßeBiesnitzer Fußweg 871
Postleitzahl02826
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenVormals: Körner (s.d.). Firmierung auch (um 1873/1900): "Actien-Gesellschaft Görlitzer Maschinenbau-Anstalt und Eisengießerei". DDR-Zeit: "VEB Görlitzer Maschinenbau"
Quellenangaben[Wiener Weltausstellung, Amtl. Katalog (1873) 456] [GMA-Dampfmaschinen (ca. 1909)] [Reichs-Adreßbuch (1900) 2806] [Adressbuch Elektr.-Branche (1892) 3]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1826 Geburt von Carl Körner
1852 Gründung (oder 1853?)
1853 Gründung durch den Schlossermeister Karl Körner
1862 Erste Erweiterung durch Umsiedlung auf neues Grundstück
1872-1873 1872/73: 45 Dampfmaschinen von zusammen 850 PS und 24 Dampfkessel gebaut
1872 Übergang in den Besitz der neugegründeten "Actien-Gesellschaft Görlitzer Maschinenbau-Anstalt und Eisengießerei".
06.1872 Im Juni: Fertigstellung der 200. Dampfmaschine
31.08.1872 Umwandlung in eine AG und Umfirmierung in "Actien-Gesellschaft Görlitzer Maschinenbau-Anstalt und Eisengießerei"
1876 Die erste Bauart der zwangläufigen Collmann-Steuerung wird von der Görlitzer Maschinenbauanstalt gebaut. Diese Steuerung trägt sehr zum hohen Ansehen dieser Maschinenfabrik bei. Bei dieser Steuerung werden vom Einlaßexzenter zwei Bewegungen abgeleitet: Die untere Stange entspricht der Ventilbewegung bei maximaler Füllung; die obere ist regler-abhängig in einer Hülse verschieblich und greift in der Mitte eines Kniehebels innerhalb der rahmenförmigen Ventilspindel an; je stärker der Kniehebel bei starkem Reglerausschlag aus seiner gestreckten Lage ausweicht, desto stärker wird das Hebelsystem verkürzt und damit die Ventilöffnungszeit.
1876 Erwerb des Ausführungsrechts für die Collmann-Steuerung
1876 Lieferung einer Dampfmaschine durch Görlitzer Maschinenbauanstalt
1878 Auszeichung für die Collmann-Steuerung auf der Weltausstellung Paris
1879 Lieferung einer Dampfmaschine durch Görlitzer Maschinenbauanstalt
1880 Collmann ergänzt seine zwangläufige Ventilsteuerung durch Wälzhebel zur sanften Ventilbewegung, die er den Kniehebeln nachschaltet. Die Entwicklung läuft 1877/78, die erste Maschine wird 1880 von der GMA gebaut
1885 Erster Ausbau des neuen Werks auf dem 1938 noch genutzten Grundstück
1885 Lieferung von zwei Dampfmaschinen durch Görlitzer Maschinenbauanstalt
1886 Eröffnung des neuen Werks am Biesnitzer Fußweg
1892 Bau der 1000. Dampfmaschine
1896 Errichtung der zweiten Gießerei
1896 Lieferung einer Dampfmaschine durch Görlitzer Maschinenbauanstalt
14.01.1897 Erster Guß in der zweiten Gießerei
1899 Lieferung einer Dampfmaschine durch Görlitzer Maschinenbauanstalt
1901 Tod von Carl Körner
19.11.1901 Ein Dampfmaschinen-Angebot für das geplante Elektrizitätswerk Heidelberg wird erstellt. Angeboten werden stehende Verbunddampfmaschinen mit 175 bzw. 210 effektiven Pferdestärken mit Kondensation und Collmann-Ventilsteuerung am Hochdruckzylinder. Die Drehzahl ist bei Leelauf 2 - 2,5 % höher und bei Maximalleistung ca. 2 % niedriger als bei Normalleistung. Der garantierte Dampfverbrauch beträgt bei 225 °C Dampftemperatur 6,1 bis 6,3 kg/PSi*h
1902 Bis 1902 wurden insgesamt 1820 Dampfmaschinen von zusammen 295.000 PS gebaut
30.04.1902 Bis Ende April wurden geliefert und in Arbeit für elektrische Kraftzentralen: 236 Dampfmaschinen mit 120.000 PS
1904 Fertigstellung der 2000. Dampfmaschine
30.06.1905 Bis Mitte 1905 wurden 2160 Dampfmaschinen von zusammen 385.000 PS in Einzelgrößen bis zu 7.000 PS geliefert und in Arbeit
1906 Beginn des Dampfturbinenbaues
1906 Beginn des Kreiselpumpenbaues
1909 Beginn des Dieselmotorenbaues
1909 Lieferung einer Dampfmaschine durch Görlitzer Maschinenbauanstalt
1921 Vereinigung der "Aktiengesellschaft zur Fabrikation von Eisenbahnmaterial" und der GMA zur WUMAG




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Brennereien 1871 Erste Erwähnung 1871 Letzte Erwähnung  
Dampfkessel 1871 [Maschinenindustrie (1939/40) 407] 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 407]  
Dampfmaschinen 1871 [Maschinenindustrie (1939/40) 407] 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 407] 1939: auch Hochdruckdampfmaschinen, Umbauten veralteter Anlagen
Dampfturbinen 1906 [Maschinenindustrie (1939/40) 407] 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 407] Beginn 1906
Dieselmotoren 1909 [Maschinenindustrie (1939/40) 407] 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 407] Beginn 1909
Gasanstalten 1871 Erste Erwähnung 1871 Letzte Erwähnung  
Gasmotoren 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 407] 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 407]  
Gußeisen 1871 [Maschinenindustrie (1939/40) 407] 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 407]  
hydraulische Pressen 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 407] 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 407] für alle Gebiete
Kältemaschinen 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 407] 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 407] liegender und stehender Bauart bis zu den größten Leistungen
Kreiselpumpen 1906 [Maschinenindustrie (1939/40) 407] 1039 [Maschinenindustrie (1939/40) 407] Beginn 1906
Maschinenbau für Tuchappretur 1871 Erste Erwähnung 1871 Letzte Erwähnung  
Mühlen 1871 Erste Erwähnung 1871 Letzte Erwähnung  
Schiffsdampfmaschinen 1939 Erste Erwähnung 1939 Letzte Erwähnung  
Transmissions-Anlagen 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)] 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)]  
Verdichter 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 407] 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 407] für Luft und alle gebräuchlichen Gase




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1876 Görlitzer Maschinenbauanstalt und Eisengießerei AG
Dampfmaschine 1879 Görlitzer Maschinenbauanstalt und Eisengießerei AG
Dampfmaschine 1885 Görlitzer Maschinenbauanstalt und Eisengießerei AG
Dampfmaschine 1885 Görlitzer Maschinenbauanstalt und Eisengießerei AG
Dampfmaschine 1896 Görlitzer Maschinenbauanstalt und Eisengießerei AG
Dampfmaschine 1899 Görlitzer Maschinenbauanstalt und Eisengießerei AG
Dampfmaschine 1909 Görlitzer Maschinenbauanstalt und Eisengießerei AG
Dampfmaschinen vor 1873 unbekannt




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1871 360       33.500 Ztr. Eisen verarbeitet
1872 263        
1900 1000        




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1872 Umbenennung zuvor Carl Körner, Maschinenfabrik, Eisengießerei und Kesselschmiede Umwandlung in AG
1921 Zusammenschluß, neuer Name danach Waggon- und Maschinenbau-Aktiengesellschaft mit Waggonbau-AG zu WUMAG [Maschinenindustrie (1939/40) 407]