Flottmann Aktiengesellschaft

Allgemeines

FirmennameFlottmann Aktiengesellschaft
OrtssitzHerne (Westf)
StraßeFlottmannstr. 92/94
Postleitzahl44625
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenBis 1926: "Maschinenbau-AG H. Flottmann & Comp." (s.d.)
Quellenangaben[Maschinenindustrie (1939/40] 480] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 6331]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1872 Gründung der Maschinenfabrik "H. Flottmann & Comp.", Bochum
1902 Verlegung der Maschinenfabrik von Bochum nach Herne
1917 Das Kapital wird um M 5.000.000,00 erhöht.
14.06.1917 Umwandlung in eine Aktiengesellschaft unter der Firma "Maschinenbau-Aktien-Gesellschaft H. Flottmann & Comp." mit Sitz in Marktredwitz und einem Kapital von 2.000.000 Mark, hervorgegangen aus der bereits seit 1872 bestehenden Maschinenfabrik H. Flottmann & Comp., Bochum
05.07.1917 In Hof eingetragen
07.11.1917 In der Hauptversammlung vom 7. November 1917 wird der Sitz der Gesellschaft von Marktredwitz nach Herne verlegt.
1924 Umstellung des Kapitals von M 7.000.000,00 auf RM 2.800.000,00
1926 Änderung der Firma aus "Maschinenbau-Aktien-Gesellschaft H. Flottmann & Comp." in "Flottmann Aktiengesellschaft"
1928 Übernahme der "Maschinenfabrik Westfalia, Aktiengesellschaft" in Gelsenkirchen, durch Fusion. Auf nom. RM 10.000,00 Westfalia-Aktien werden nom. RM 8.000,00 Flottmann-Aktien gewährt.
1928 Das Kapital wird um RM 744.000,00 zwecks Übernahme der Maschinenfabrik Westfalia A.-G., Gelsenkirchen, erhöht.
1929 Der Maschinenpark der übernommenen "Maschinenfabrik Westfalia" wird restlos in Herne in Betrieb genommen, ferner werden die gesamten maschinellen Werkstätten des Hauptwerkes auf gruppenweise Fließarbeit umgestellt.
Ende 1930 Ende des Jahres wird im Zuge eines schon seit längerer Zeit festgelegten Planes die Stillegung des Werkes Marktredwitz eingeleitet
1931 Die Stillegung des Werkes Marktredwitz wird durchgeführt. Die Maschinen und Vorräte sowie die Fabrikation von Kompressoren werden in das Herner Werk übernommen, während die Dampfmaschinen- und Pumpenfabrikation usw. der "Zwickauer Maschinenfabrik" übertragen werden.
1932 Übernahme der Fabrikate der "Förster'sche Maschinen- und Armaturenfabrik", Essen-Altenessen
31.08.1932 Zum Ausgleich von Wertminderungen im Vermögen der Gesellschaft beschließt die G.-V. vom 31. August 1932 die Auflösung des R.-F. sowie die Herabsetzung in erleichterter Form von RM 3.544.000,00 auf RM 2.500.000,00 durch Einziehung von der Gesellschaft dazu unentgeltlich zur Verfügung gestellten Aktien.
10.06.1939 bis 20.07.1939 Übernahme der Aktienmehrheit der "Maschinenbau A.-G. vorm. Ehrhardt & Sehmer", Saarbrücken zur Jahresmitte. Dieses Unternehmen stellt für die Gesellschaft eine wertvolle Ergänzung ihres Fabrikationsprogramms dar.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
druckluftbetriebene Werkzeuge 1926 Erste Erwähnung 1940 Letzte Erwähnung 1926: Umfirmierung
drucklufterzeugende Maschinen 1926 Erste Erwähnung 1940 Letzte Erwähnung 1926: Umfirmierung
Dampfmaschinen 1930 Erste Erwähnung 1930 Letzte Erwähnung 1930: Baujahr Dm Döring, Lauf




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1933 538        
1934 656        
1935 770        
1936 921        
1937 1135        
1938 1384        




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1926 Umbenennung zuvor Maschinenbau-AG H. Flottmann & Comp. Maschinenbau-AG Flottmann --> Flottmann AG [Maschinenindustrie (1939/40] 481]
1928 Anschluß (Namensverlust) zuvor Maschinenfabrik Westfalia AG Maschinenfabrik Westfalia zu Flottmann AG [Maschinenindustrie (1939/40] 481]
1932 Anschluß (Namensverlust) zuvor Förster'sche Maschinen- und Armaturenfabrik AG Förster'sche Maschinen... zu Flottmann AG [Maschinenindustrie (1939/40] 481]




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Baurat Dr.-Ing. e. h. Heinrich Flottmann; Dir. Dipl.-Ing. Friedrich Heinrich Flottmann, Herne. Aufsichtsrat: Gen.-Dir. Baurat Dr.-Ing. e. h. Heinrich Flottmann, Wiesbaden, Vorsiter; Frau Anna Luise Flottmann; Wiesbaden; Bankdirektor Eugen Bändel, Berlin; Oberbergrat a. D. Otto von Velsen, Berlin-Zehlendorf; Oberbürgermeister Albert Meister, M. d. R., Herne; Dr.-Ing. Arno Renfordt, Saarbrücken. Grundkapital: nom. RM 2.500.000,00 Stammaktien in 2500 Stücken zu je RM 1.000,00. Großaktionäre: Das Grundkapital ist im Familienbesitz. Dividenden 1931-1941: 0, 0, 0, 0, 0, 4, 4, 4, 4, 4, ? "/«.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 6331]


THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens (Organe und Kapital der Gesellschaft)
TEXTZweck: Herstellung aller Art von Maschinen, Apparaten, Eisenkonstruktionen und Eisen- und Stahlgießereigegenständen, Beteiligung bei und Vereinigung mit anderen gleichen oder ähnlichen Zwecken dienenden Unternehmungen und die Erwerbung von solchen Unternehmungen. Das jetzige Arbeitsfeld der Gesellschaft umfaßt insbesondere preßlufterzeugende Maschinen (fahrbar und stationär) und preßluftbetriebene Arbeitsmaschinen (Bohrhämmer usw.). (Vorstand: Baurat Dr.-Ing. e. h. Heinrich Flottmann; Dir. Dipl.-Ing. Friedrich Heinrich Flottmann, Herne. Aufsichtsrat: Gen.-Dir. Baurat Dr.-Ing. e. h. Heinrich Flottmann, Wiesbaden, Vorsiter; Frau Anna Luise Flottmann; Wiesbaden; Bankdirektor Eugen Bändel, Berlin; Oberbergrat a. D. Otto von Velsen, Berlin-Zehlendorf; Oberbürgermeister Albert Meister, M. d. R., Herne; Dr.-Ing. Arno Renfordt, Saarbrücken. Grundkapital: nom. RM 2.500.000,00 Stammaktien in 2500 Stücken zu je RM 1.000,00. Großaktionäre: Das Grundkapital ist im Familienbesitz. Dividenden 1931-1941: 0, 0, 0, 0, 0, 4, 4, 4, 4, 4, ? "/«.)