Ruston, Proctor & Co.

Allgemeines

FirmennameRuston, Proctor & Co.
OrtssitzLincoln (England)
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenTeils mit Zusatz "Sheaf Iron Works". Anfangs als "Burton & Proctor", ab 1857 "Ruston, Burton & Proctor" und im selben Jahr unter obiger Firma. 1859 mit dem Zusatz "Agricultural Enigneers and Millwrights", auch: Kennet Wharf, 67 Upper Thames Street, London. Einzige Importeure f├╝r Argentinien: "Acar, Cross & Co., Ltd., Buenos Aires y Rosario" (Schild auf einer dortigen Zugmaschine).
Quellenangaben[VDI 46 (1902) 370] [Mechanic's Magazine, 07.10.1859, VIII] http://www.oldengine.org/members/ruston




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1835 Geburt von Joseph Ruston in Chatteris, Cambridgeshire, als Sohn eines Bauern. - Nach seiner Schulzeit macht er eine Lehre bei der Schneidwarenfirma George Wostenholme in Sheffield.
1840 oder 1856 Gegr├╝ndet durch James Proctor und Theophilus Burton als "Burton & Proctor" (oder "Proctor & Burton"?)
1857 Joseph Ruston (* 1835, + 1897) wird Teilhaber, sechs Monate sp├Ąter scheidet Burton aus dem Unternehmen aus, das nun als "Ruston, Proctor & Co., Lincoln" firmiert, Aufnahme des Baus von fahrbaren Lokomobilen und Dreschmaschinen
Jan. 1857 Joseph Ruston wird gleichberechtigter Partner bei "Ruston, Burton & Proctor". - Theophilus Burton scheidet sechs Monate sp├Ąter aus.
18.07.1857 Burton scheidet bei "Ruston, Burton & Proctor" aus, Ruston erwirbt dessen Anteil f├╝r 855 Pfund, und das Unternehmen wird umfirmiert.
1862 Verleihung einer Medaille auf der Weltausstellung London f├╝r Lokomobilen
1864 Proctor zieht sich aus dem Unternehmen zur├╝ck
1868 Aufnahme des Baus von Industrielokomotiven
1876 Aufnahme des Baus von Stra├čenlokomotiven
1880 Joseph Ruston f├Ąhrt nach Ru├čland, um einen Handel ├╝ber Dampfmaschinen und Pumpen zur Trockenlegung der 8 million acres (32.000 qkm) gro├čen Pripet-S├╝mpfe abzuschlie├čen. Auf der R├╝ckreise f├Ąhrt er ├╝ber Baku und erh├Ąlt Auftr├Ąge f├╝r die Ausr├╝stung von ├ľlfeldern.
1889 Umwandlung in eine ├Âffentliche Gesellschaft. Joseph Ruston erh├Ąlt 465.000 Pfund f├╝r den Verkauf und bleibt Vorsitzender der neuen Gesellschaft. Die Werkst├Ątten umfassen 60.000 qm und sind mit 600 maschienn, 50 Kranen und 70 Dampfmaschinen (Gesamtleistung: 800 PS) ausger├╝stet.
1890 Aufnahme des Baus von Dampfbaggern um 1890 (oder schon 1875?)
1897 Bis zum Tod von Joseph Ruston wurden 20.800 Dampfmaschinen, 19.700 Dampfkessel und 10.900 Dreschmaschinen erbaut.
1897 Tod von Joseph Ruston in seinem Haus in Monks Manor. - Sein ├Ąltester Sohn Joseph Seward Ruston ├╝bernimmt den Familienanteil
1899 Umwandlung in eine Ltd.(limited liability company) als "Ruston, Proctor & Co. Ltd, Lincoln"
1909 Lieferung von 18 schweren Dampfwalzen nach Bulgarien
1918 Fusion mit "Richard Hornsby & Sons Ltd., Grantham" zur "Ruston & Hornsby Ltd., Lincoln"




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfbagger          
Dampfmaschinen 1859 [Mechanic's Magazine, 07.10.1859, VIII] 1910 Letzte Erw├Ąhnung  
Dampfpfl├╝ge 1859 [Mechanic's Magazine, 07.10.1859, VIII] 1859 [Mechanic's Magazine, 07.10.1859, VIII]  
Dampfwalzen          
Industrielokomotiven          
Lokomobilen 1859 [Mechanic's Magazine, 07.10.1859, VIII] 1909 [VDI 53 (1909) 668] Fahrbar. [VDI 53 (1909) 668]: Verbundmaschine mit Kolbenschiebersteuerung
M├╝hlen 1859 [Mechanic's Magazine, 07.10.1859, VIII] 1859 [Mechanic's Magazine, 07.10.1859, VIII] "mills of all kinds, fixed and portable, for grinding bones, flour, linseed, mortar, clay ..."
Pumpen 1859 [Mechanic's Magazine, 07.10.1859, VIII] 1859 [Mechanic's Magazine, 07.10.1859, VIII]  
S├Ągewerksmaschinen 1859 [Mechanic's Magazine, 07.10.1859, VIII] 1859 [Mechanic's Magazine, 07.10.1859, VIII] "circular and vertical"
Spindelwinden 1859 [Mechanic's Magazine, 07.10.1859, VIII] 1859 [Mechanic's Magazine, 07.10.1859, VIII]  
Stra├čenlokomotiven